Erholung im Quarantäne-Park auf Mallorca

| Palma, Mallorca |
Ein Ort zum Verweilen für Jung und Alt.

Ein Ort zum Verweilen für Jung und Alt.

Foto: man
Ein Ort zum Verweilen für Jung und Alt.Es gibt eine kleine Bar mit kaltem Bier und heißen Snacks.Das ist der südliche Eingang zum Park am Paseo Marítimo.Der Panoramablick auf Palmas Hafen aus den Jardines de la Cuarentena.

Bei den vielen Attraktionen, die Mallorcas Inselhauptstadt Palma zu bieten hat, sei es Urlaubern verziehen, dass sie diese Oase übersehen. Die meisten Residenten, die zum Sonntagsspaziergang an ihr vorbeischlendern, nehmen sich hingegen stets dasselbe vor: „Schatz, schau mal wie schön. Da müssen wir beim nächsten Mal unbedingt reinschauen.” Am Ende tun sie es meist doch nicht. Dabei lohnt sich ein Besuch des rund 5000 Quadratmeter großen Parks Jardins de la Cuarentena in jedem Fall.

Sollten Sie sich bei Ihrem kommenden Sonntagspaziergang dazu entscheiden, die Grünzone zu besuchen, können Sie diese entweder über das eiserne Eingangstor am Paseo Marítimo oder den zweiten Eingang an der Plaça Mediterrània erreichen. Über den beiden Torbögen, mit ihren schweren Eisengittertüren, sieht der Spaziergänger drei Wappen. Das größte in der Mitte ist das des spanischen Königs, die anderen beiden sind Wappen der Stadt Palma. Darunter befindet sich eine Tafel mit einer Inschrift und dem Datum 1565. In diesem Jahr wurde die Fläche erstmals genutzt. Seinen Namen bekam der Quarantäne-Park durch seine erste Nutzung. Kranke Seefahrer wurden dort hingebracht und isoliert, um Seuchen von der Insel abzuwenden. Nachdem das Gelände in den kommenden Jahrhunderten weiteren Zwecken gedient hatte, beschloss Palmas damaliger Bürgermeister Máximo Alomar 1966, es in eine Grünanlage umzuwandeln.

Der Park ist in mehrere Ebenen unterteilt, die durch Steintreppen miteinander verbunden sind. Deshalb ist er leider nicht rollstuhlgerecht. Im Jahr 2018 gab es zwar die Idee eine Rampe und einen Fahrstuhl für alte und gehbehinderte Menschen zu errichten, bis heute ist davon allerdings noch nichts umgesetzt worden.

Zwischen Palmen und Kiefern gibt es zahlreiche Bänke, um sich auszuruhen und die Schiffe im Hafen zu beobachten. Die Flora isoliert diese kleine Oase so gut, dass kaum etwas vom Verkehrslärm des Paseo Marítimo zu hören ist. Auch das Wasserspiel, das die Etagen miteinander verbindet, sorgt dafür, dass Besucher das Gefühl haben, einen Augenblick lang nicht mehr im hektischen Palma zu sein.

Für Kinder gibt es einen Spielplatz im Park, mit jeder Menge Schaukel- und Klettermöglichkeiten. Für die durstigen Eltern, direkt daneben, einen kleinen Kiosk mit Terrasse, der auch am Wochenende geöffnet hat.

Der Parc de la Cuarentena ist der perfekte Ort für alle Altersgruppen. Seinen Ausblick wussten vermutlich schon die kranken Seefahrer zu schätzen.

(aus MM 18/2021)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

M / Vor 5 Monaten

"Quarantäne-Park" - das wäre doch etwas für die Trolle hier ;-)