An 9/11 spielte Real Mallorca das erste Mal in der Champions League

| Palma, Mallorca |

Sieg am 11. September 2001: Real Mallorca spielte an diesem Schicksalstag für die Welt sein erstes Champions-League-Spiel überhaupt.

Foto: Archiv

Die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York jähren sich am Samstag zum 20. Mal. Auf Mallorca war dieser Tag aus sportlicher Sicht ein besonderer: Der Fußballclub Real Mallorca spielte das erste Mal in der höchsten europäischen Fußball-Klasse, der Champions League.

Der Gegner damals hieß Arsenal London – und bis kurz vor dem Anpfiff war unklar, ob das Spiel stattfinden würde. Die Fußballer machten sich im Stadion Son Moix in Palma warm, aber sie wussten nicht, ob es wenig später losgehen würde. Der Fußballverband Uefa entschied, dass gespielt und vor Beginn eine Trauerminute abgehalten wird.

Ob die Uefa wieder so entscheiden würde? Dagegen spricht, dass sie die restlichen Spiele des ersten Spieltags am Tag nach dem Attentat absagte.

Die Partie zwischen Real Mallorca und Arsenal endete mit einem 1:0-Sieg für den Inselklub. In der 11. Minute verwandelte Vicente Engonga einen Elfmeter. Es war eigentlich ein Freudentag für den Fußball auf Mallorca, doch Beobachter sprechen von einer komischen und bittersüßen Stimmung im Stadion. Real Mallorca überstand damals die Gruppenphase nicht.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.