Ein Militärangehöriger verabreicht einer Patientin eine Dosis. | Ultima Hora

Angesichts des Vormarsches der Omikron-Variante vergrößert die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln das Impfangebot. Ab sofort gilt der "Espai Francsec Quetglas" nahe der Ikea-Filiale von Palma als neues Zentrum, wie das Gesundheitsministerium der Inseln mitteilte.

Außerdem werden mehr Spezialisten dafür abgestellt, im ehemaligen Krankenhaus Son Dureta Interessierte zu spritzen. Dazu zählen auch Militärs. Gesucht wird auch nach geeigneten Orten für Impfzentren in Manacor und Inca.

Ähnliche Nachrichten

Nach dem Abebben der vorigen Coronawelle im Sommer des vergangenen Jahres waren Impfzentren angesichts der geringen Nachfrage großflächig geschlossen worden. Nach dem Aufkommen der Omikron-Variante hat sich diese Situation wieder radikal geändert.