Port de Sòller, nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, um den Strand zu genießen. Vor allem die Vielzahl an Restaurants zieht Feinschmecker ins Orangental von Mallorca. | Wikimedia Commons/Olaf Tausch.

Mallorca ist kulinarisch die Lieblingsinsel der Deutschen. Die Reportage zeigt die schönsten Restaurants und besten Hotels auf der Sonneninsel. Der SWR zeigt die Dokumentation „Mallorca à la carte” am Montag, 18. April, ab 12.15 Uhr.

Inzwischen haben sich spanische Köchinnen und Köche in Mallorcas Gastronomieszene gut positioniert. Ein Madrilene holte für sein Restaurant den zweiten Michelin-Stern, ein junger Mallorquiner begeistert mit seinem Können und eine bescheidene Meisterköchin beweisen, dass man auch ohne Speisekarte auf Monate ausgebucht sein kann.

Zwei der besten Adressen der Insel sind zudem unter deutscher Leitung. Der Hamburger Björn Spaude ist Direktor des Boutiquehotels Castell Son Claret. Das luxurös restaurierten Kastell aus dem 18. Jahrhundert zählt heute zu den „Leading Hotels of the World”. Im pittoresken Port de Sóller wird der vielleicht beste Koch des Orangentals vorgestellt: der Rheinländer Marcel Battenberg. Bevor er sich selbstständig machte, kochte er bereits in sternegekrönten Restaurants.

Mit zwei weiteren deutschstämmigen Protagonisten werden Einblicke hinter die Kulissen der luxuriösen Gastronomiewelt gezeigt. Begleitet werden die 25-jährige Kellnerin Shireen Seedat aus Berlin bei ihrer Arbeit im Castell Son Claret, und auch Marcel Battenbergs Patissier Daniel Meyer, nimmt den Zuschauer mit zu seinem Arbeitsplatz. Gemeinsam mit den vier Akteuren führt die Doku durch die kulinarische Welt Mallorcas – gesehen sowohl durch glamouröse Augen, als auch mit bodenständigem Blick.