So sieht es derzeit an einem Abschnitt der Jaime-III-Straße aus. | Ultima Hora

0

Bei den Gewerbetreibenden an einer der Prachtmeilen von Palma de Mallorca, der Jaime-III-Straße, wächst die Verärgerung über Bauarbeiten, die schon Monate dauern. Sie erstellten jetzt eine Unterschriftensammlung, mit der die Stadtverwaltung zu mehr Schnellligkeit aufgefordert werden soll.

Die Straße, in die es traditionell viele Urlauber zieht, ist weiterhin nur einspurig befahrbar, weil der Belag der anderen Spur für Ausbesserungsarbeiten an Rohren entfernt werden musste. Jetzt befürchten die Ladenbetreiber, dass die Baustelle potenzielle Kunden abstoßen könnte, weil diese keine Parkplätze finden. Auch der Lärm sei ein Problem.

Die Gewerbetreibenden werfen der Stadt vor, ihr Wort nicht gehalten zu haben. Diese habe versprochen, die Arbeiten vor den Ostertagen zu beenden. Jetzt habe man bis zu 30 Prozent Umsatzeinbußen.

Laut Medienberichten ziehen sich die Arbeiten in die Länge, weil dort Reste der mittelalterlichen Stadtmauer gefunden wurden. Die mussten von Archäologen erst einmal überprüft werden. Da sie als nicht so wichtig eingeschätzt wurden, konnten die Ausbesserungsarbeiten fortgeführt erden.