Im Juli und August ist der Verbrauch aufgrund des Tourismus und den Hitzewellen stark angestiegen. | Ultima Hora

Die Mineralwasserhersteller auf dem Festland werden bezüglich der hohen Kaufanfragen von Supermärkten und Unternehmen auf Mallorca und den balearischen Nachbarinseln regelrecht überrollt. Das teilte nun der Handelsverband der Balearen und der Nationale Verband der Unternehmen für abgefülltes Trinkwasser (Aneabe) mit.

Ezequiel Horrach, der Präsident des Arbeitgeberverbands des Sektors, bestätigte gegenüber der spanischen Tageszeitung Ultima Hora, dass vor allem der Verbrauch im Juli und August auf den Inseln stark angestiegen sei. Grund dafür ist vor allem die Reaktivierung des Tourismus auf den Inseln und die Hitzewellen der vergangenen Wochen. Insgesamt ist der Wasserverbrauch in den Sommermonaten etwa 90 Prozent höher im Vergleich zur Vor- und Nachsaison.

In den vergangenen Wochen kam es bei der Verteilung in den Häfen immer wieder zu teils langen Warteschlangen: "Während wir normalerweise durchschnittlich etwa drei Stunden auf die Lieferungen warten müssen, sind es mittlerweile bis zu acht Stunden", erklärt Horrach.

Ähnliche Nachrichten

Nach Angaben des Verbands für den Vertrieb von Lebensmitteln, Getränken und Reinigungsmitteln (ADED) der Balearen, sei die Grundversorgung von Mineralwasser aber gesichert: "Abgefülltes Mineralwasser wird auch künftig problemlos auf die Inseln geliefert. Bei Wasser mit Kohlensäure könnte aufgrund der hohen Nachfrage das Sortiment allerdings schon knapp werden", erklärt der Vorsitzende Bartomeu Servera.