Der Hamburger Unternehmer Heiner Tamsen kaufte Puntiro im Frühjahr dieses Jahres. | R.D.

Der Bau eines geplanten Luxushotels auf Palmas Golfplatz Puntiro an der Landstraße nach Sineu wird wohl länger dauern als geplant. Grund: Mallorcas Inselrat erklärte die für den Bau bereits vorliegende Umweltverträglichkeitsstudie für ungültig, weil seit ihrer Vorlage sechs Monate vergangen sind und mit dem Bau noch nicht begonnen wurde. Die Entscheidung des Umweltdezernates verhindert zwar nicht endgültig den Bau des Hotels auf dem über 13.000 Quadratmeter großen Grundstück, dürfte aber dessen Verwirklichung von nun an erschweren.

Hinter dem Hotelprojekt steckt der Hamburger Unternehmer Heiner Tamsen, der den Golfplatz im Frühjahr dieses Jahr kaufte, um ihn zusammen mit der Nobelunterkunft in ein Luxus-Golfresort zu verwandeln. Tamsen hatte 2015 bereits die 18-Lochanlage Poniente in Calviá erworben. In Puntiró plant der Unternehmer, der in den 70er Jahren mit dem Verkauf von Luxussportwagen den Grundstein für sein späteres Vermögen legte, den Bau eines Hotels mit 173 Zimmern für 348 Gäste. Den Betrieb der Unterkunft will der Deutsche aber in Hände einer Hotelkette legen.

Die Genehmigungen für den Bau der Unterkunft liegen bereits seit zehn Jahren vor. Mallorcas Inselrat hatte zwar anfangs versucht, das Projekt abzuschmettern, die damaligen Besitzer der Anlage bekamen aber nach einem Gerichtsverfahren letztendlich Recht. Um das Projekt zu verwirklichen, muss Tamsen eine neue Umweltverträglichkeitsstudie in Auftrag geben. Wie lange das dauert, ist nicht vorhersehbar.