Seit knapp einer Woche war die Polizei auf der Suche nach dem verschwundenen Wanderer. | Última hora

Der zwischen dem Landgut Raixa und dem Ort Palmanyola nördlich von Palma de Mallorca verschwundene Wanderer ist an diesem Sonntagnachmittag tot aufgefunden worden. Der 45-jährige Spanier verstarb wahrscheinlich an seinen schweren Verletzungen, die er sich nach einem Sturz zugezogen hatte. Eine Obduktion soll in den kommenden Tagen die genaue Todesursache klären. Zuletzt hatte die Guardia Civil mithilfe von Wärmekameras nach dem vermissten Wanderer gesucht.

Bereits seit vergangenem Montag galt der 45-jährige Spanier Luis Pascual Paules als verschollen. Eine am Mittwoch durchgeführte Suchaktion, an der auch ein Hubschrauber der Bergrettungsspezialisten der Guardia Civil teilnahm, blieb erfolglos. Der Mann hatte sich am Dienstagnachmittag telefonisch bei der Polizei gemeldet, doch die Verbindung riss ab und konnte seitdem nicht mehr erneut hergestellt werden. Er konnte deswegen nicht geortet werden.

Am vergangenen Montag waren im Nordosten der Insel bei Pollença erst zwei Canyoning-Sportler in einem Sturzbach ums Leben gekommen. Es handelte sich um Mitarbeiter des Klinikums Son Llàtzer. Eine Begleiterin überlebte das Unglück.

Ähnliche Nachrichten

(Aktualisiert: 20.18 Uhr)