Das Archivfoto von 2015 zeigt die Balearen-Präsidentin Francina Armengol (2.v.l.) und Sozialministerin Fina Santiago (3.v.l.) bei einem früheren Besuch der Unterkunft für Flüchtlinge an der Playa de Palma. | Miquel A. Cañellas

15

In der kommenden Woche werden 33 Flüchtlinge aus Afghanistan auf Mallorca aufgenommen werden. Das teilte das balearische Sozialministerium mit.

Unter den Flüchtlingen, die auf der Insel landen, befinden sich 22 Männer (davon 14 Minderjährige in Begleitung von Familienangehörigen) sowie 11 Frauen, unter ihnen 4 Minderjährige. Die Menschen werden in den beiden von der Regionalregierung in Palma betriebenen Herbergen an der Playa sowie im Stadtteil Son Rapinya untergebracht. Betreut werden die Unterkünfte vom Roten Kreuz.

Im Namen der Regionalregierung sagte Sozialministerin Fina Santiago: "Wir begrüßen diese 33 Menschen und Afghanistan, die vor Fanatismus und Terror fliehen konnten". Santiago verwies darauf, dass die Balearen mit der Aufnahme der Menschen einmal mehr ihre Solidarität zeigten, angesichts eines der schwersten internationalen Konflikte des 21. Jahrhunderts.

Ähnliche Nachrichten

Bereits am 16. August hatte Palma der spanischen Zentralregierung angeboten, Frauen und Mädchen aus Afghanistan als Flüchtlinge oder Asylsuchende aufzunehmen, um deren Leben und ihre Unversehrtheit zu schützen, nachdem die Taliban-Fundamentalisten die Macht in Afghanistan übernahmen und dort das islamische Recht der Scharia ausriefen.