Claassen bittet Spieler zu Einzelgesprächen

Palma, Mallorca |
Utz Claassen, neulich auf einer Pressekonferenz.

Utz Claassen, neulich auf einer Pressekonferenz.

Foto: Foto: Jaime Morey

Die sportliche Krise bei Real Mallorca ist zur Chefsache geworden: Präsident und Mehrheitseigner Utz Claassen hat im Trainingszentrum Son Bibiloni nach der Trainingseinheit am Dienstag jeden Spieler einzeln zu einem Gespräch getroffen. Nach einer Meldung der Tageszeitung Ultima Hora hatten die Gespräch an Dienstag bis nach Mitternacht gedauert.

Claassen habe die "Spieleraudienz" gemeinsam mit Sportdirektor Miquel Ángel Nadal geführt, berichtet das Blatt weiter. Dabei sei es auch um die Arbeit von Trainer Miquel Soler gegangen. Claassen habe versucht, die Spieler an der Ehre zu packen und gleichzeitig für den Kampf gegen den Abstieg zu motivieren. 

Beobachter sehen die außergewöhnliche Maßnahme als Schwächung des Trainers. Derzeit trennen Mallorca sechs Punkte von den Abstiegsrängen.

Neben diesen Ereignissen erhielt Real Mallorca kurz vor Ostern eine weitere schlechte Nachricht, meldet die Ultima Hora weiter: Demnach ist eine Rechnung des englischen Premiere-League-Klubs Tottenham Hotspurs aufgetaucht. Darin ging es um einen Anteil am Verkauf des Spielers Giovani dos Santos an Villarreal, der Tottenham zustand. Die Rechnung über 575.000 Euro datiert aus dem Jahr 2014, wurde vom damaligen Klubeigner Llorenç Serra Ferrer allerdings nie beglichen.

Claassen hat sich laut Zeitungsbericht bereits mit Tottenham-Boss Daniel Levy in Verbindung gesetzt und die Situation geklärt. Die Rechnung werde kurzfristig beglichen. Das sei auch notwendig, weil Mallorca wegen der Auflagen des Ligaverbands LFP andernfalls keine Verpflicthungen tätigen könnte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.