Nach einem flauen Frühjahr erwarten die Mietwagenverleiher ein ebenso flaues Sommergeschäft. | Foto: J. Morey

5

Die gesunkenen Touristenzahlen, insbesondere bei Festlandspaniern und Briten, haben den Autovermietern auf Mallorca von Januar bis Mai bis zu 40 Prozent weniger Nachfrage eingebracht. Auch die großen Verleiher sprechen von einer "negativen" Entwicklung.

Die Aussichten für das Sommergeschäft sind den Verbänden zufolge ebenfalls nicht rosig. "Wir erwarten einen Rückgang des Geschäftsumsatzes und der Einnahmen, insbesondere wegen der niedrigen Preise im mittleren Segment", sagte Antoni Mas-Ferrer, Vorsitzender des Baleval-Verbandes, in dem die großen Verleihfirmen organisiert sind.

Nach den Worten von Ramón Reus, Verbandschef der kleinen Firmen (Aevab), kosten "normale" Mietwagenmodelle im günstigen Fall um die 35 Euro pro Tag. Der Sektor habe seit zehn Jahren die Preise einfrieren müssen. Anhebungen seien aufgrund der großen Zahl der Wettbewerber nicht möglich.

Die Mietwagenflotte auf den Inseln wird nach Aevab auf 40.000 Fahrzeuge geschätzt. Etwa ein Drittel davon werden jedes Jahr erneuert. Doch anders als die großen Mietwagenfirmen könnten viele Kleinunternehmer aufgrund knapper Finanzen dieses Jahr keine neuen Autos bestellen.

 

 

Ähnliche Nachrichten