Flaute am Mietwagenmarkt

Vor allem die kleinen Firmen beklagen Nachfragerückgang bis 40 Prozent

Nach einem flauen Frühjahr erwarten die Mietwagenverleiher ein ebenso flaues Sommergeschäft.

Nach einem flauen Frühjahr erwarten die Mietwagenverleiher ein ebenso flaues Sommergeschäft.

Foto: Foto: J. Morey

Die gesunkenen Touristenzahlen, insbesondere bei Festlandspaniern und Briten, haben den Autovermietern auf Mallorca von Januar bis Mai bis zu 40 Prozent weniger Nachfrage eingebracht. Auch die großen Verleiher sprechen von einer "negativen" Entwicklung.

Die Aussichten für das Sommergeschäft sind den Verbänden zufolge ebenfalls nicht rosig. "Wir erwarten einen Rückgang des Geschäftsumsatzes und der Einnahmen, insbesondere wegen der niedrigen Preise im mittleren Segment", sagte Antoni Mas-Ferrer, Vorsitzender des Baleval-Verbandes, in dem die großen Verleihfirmen organisiert sind.

Nach den Worten von Ramón Reus, Verbandschef der kleinen Firmen (Aevab), kosten "normale" Mietwagenmodelle im günstigen Fall um die 35 Euro pro Tag. Der Sektor habe seit zehn Jahren die Preise einfrieren müssen. Anhebungen seien aufgrund der großen Zahl der Wettbewerber nicht möglich.

Die Mietwagenflotte auf den Inseln wird nach Aevab auf 40.000 Fahrzeuge geschätzt. Etwa ein Drittel davon werden jedes Jahr erneuert. Doch anders als die großen Mietwagenfirmen könnten viele Kleinunternehmer aufgrund knapper Finanzen dieses Jahr keine neuen Autos bestellen. (as)

 

 

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

giulio pavesi / Vor über 5 Jahren

wieao geht eigentlich keine zeitung oder öffenliche stelle wirksam gegen die abzocke der mietwagen.mafia vor. die jammern über schleche geschäft lassen aber kein thema aus kunden abzuzocken

edgar / Vor über 7 Jahren

ich fahre mehrmals im Jahr Leihautos aber abgezockt wird man nur auf Mallorca

Frank / Vor über 7 Jahren

Wie bei fast allen Dienstleistungen auf dieser Insel wird der Preis angehoben, wenn die Kunden ausbleiben. Es beginnt bei Gestor, Steuerberater etc. mit Vorkasse für Leistungen, die erst Monate später zu erbringen sind und endet bei der Mietwagen Abzocke. Das dieses System auf Dauer nicht funktionieren kann, liegt auf der Hand. Irgendwann geht es nicht mehr weiter und dann muss Vermögenssubstanz an Ausländer verschleudert werden. Hoffentlich sind diese Möchtegern-Geschäftsleute bald pleite.

K. Thomsen / Vor über 7 Jahren

Wenn ich ein Auto für nur drei Tage miete kann ich einen höheren Preis verstehen. Wenn ich eines für 3 Wo miete kann auch der Vermieter davon ausgehen, dass es die meiste Zeit steht. Letztes Jahr hatten wir eines für 3 Wo f. 315 €. Dieses Jahr sollen wir 560 € zahlen. Hinzu kommt noch der Nepp der 1ten Tankfüllung. Nein Danke. Wir würden ja etwas mehr zahlen, so 10-20 % mehr, aber alles andere ist nicht akzeptabel (kleinste Klasse an PKW). Und nun viel Spaß beim Sitzenbelieben auf den Autos!

W.Nowak / Vor über 7 Jahren

Die Autovermieter müssen mal spüren das die kunden nicht alles hinnehmen,wir haben bei Goldcar 103 Euro für eine Tankfüllung Diesel eines Berlingo bezahlt,eine Stunde wartezeit, oder für 30 Euro am Priorotyschalter für sofort vermietung.Obwohl wir vollkasko hatten nochmal 60 Euro für Reifen,Spiegel ect.Reine Abzocke!!!!!