Hoteliers auf Mallorca setzten auf heimischen Tourismus

| | Mallorca |
Der Messestand der Balearen auf der Fitur, einen Tag vor ihrer Eröffnung.

Der Messestand der Balearen auf der Fitur, einen Tag vor ihrer Eröffnung.

Foto: José Sevilla / Ultima Hora

Die Hotellerie auf Mallorca setzt für die kommende Saison insbesondere auf spanische Touristen vom Festland. Die heimischen Gäste sollen mithelfen, den voraussichtlichen Besucherschwund aus dem Ausland auszugleichen. Wegen des drohenden Brexit wird mit weniger britischen Urlaubern gerechnet. Auch aus Deutschland werden weniger Familien erwartet, da viele von ihnen dieses Jahr verstärkt ihre Ferien in der Türkei und in anderen, preisgünstigeren Destinationen verbringen wollen.

Diese Tendenzen wurden am Dienstag, einen Tag vor Beginn der größten spanischen Tourismusmesse Fitur in Madrid, bekannt. Wie es aus Branchenkreisen heißt, übten vor allem deutsche Reiseveranstalter Druck auf die mallorquinischen Hoteliers aus, um Preissenkungen zu erzielen. Die Unternehmer in "Alemania" verwiesen ihrerseits auf das touristische Wiedererstarken der Türkei, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

Hinzu komme, dass neben der Türkei auch die übrigen Mitbewerber am Mittelmeer wie Ägypten und Tunesien mit Vergünstigungen Urlauber anlocken wollten. Für die Balearen nehme deshalb der Konkurrenzdruck stark zu und erinnere an die Jahre 2011 und 2012. Damals hatten die politischen Spannungen im östlichen Mittelmeerraum danach die Besucherströme in Richtung Mallorca umgeleitet, so dass die Insel fünf Jahre lang eine ausgezeichnete Saison nach der anderen verzeichnen konnte. Jetzt stehe Mallorca erstmals wieder ein eher durchwachsenes Jahr ins Haus. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Silke / Vor 8 Monaten

@Raymond Schmetz: Das hört sich gerade so an, als hätten Sie von der Steuer erst an der Rezeption erfahren. Ich empfehle Ihnen woanders Urlaub zu machen, wenn Sie die Steuer so belastet... nur komisch, dass wir überall zahlen müssen.. In Österreich die Maut, in Deutschland in Kurorten die Kurtaxe usw. usw., da beschwert sich komischerweise keiner...

Raymond Schmetz / Vor 8 Monaten

ja wenn es einem zu gut geht, wird man immer gieriger.Man bekommt ja schon am Hotelschalter schlechte Laune wenn man diese blöde Steuer bezahlen muss selbst wenn man all inklusiv gebucht hat.Richtige Abzocke!