Hotel Formentor wird komplett neu gebaut

Die Luxuskette Four Seasons wird das Fünf-Sterne-Haus inmitten unberührter Natur auf der Formentor-Halbinsel betreiben.

Allmählich dringen die ersten Details der Pläne an die Öffentlichkeit, die die neuen Eigentümer des Hotels Formentor haben. Die Tageszeitung „Ultima Hora” berichtet, dass das Gebäude aus dem Jahr 1929 abgerissen und neu gebaut werden soll. Das Gebäude genüge nicht mehr den Anforderungen der Gegenwart, zitiert das Blatt einen der mit dem Projekt betrauten Architekten.

Das Hotel soll nach der Fertigstellung, die für das Jahr 2023 geplant ist, 110 Zimmer haben und von der Luxuskette Four Seasons betrieben werden. Der Neubau wird den Plänen zufolge an derselben Stelle stehen und in etwa die gleiche Größe haben, wie das bisherige Hotel.

Im Dezember hatte der in Andorra ansässige Investment-Fonds Emin Capital das geschichtsträchtige Hotel für 165 Millionen Euro erworben, wie es damals hieß. In dem Haus übernachteten im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche internationale Prominente wie Grace Kelly, Peter Ustinov, Errol Flynn, Bundeskanzler Helmut Schmidt und dessen Amtsnachfolger Helmut Kohl.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Adriano / Vor 11 Tage

Lieber einen 5 Sterne Palast als all die All-Inclusive Schuppen mit Sauftouristen!!!!

Daniel / Vor 13 Tage

Ich wusste es schon, als ich den Artikel gelesen habe, dass sich jetzt hier in den Kommentaren fast alles dagegen wendet. Boa, wie hier immer der Neid durchquillt, und das Besserwissertum gepflegt wird! Der eine weiß schon, dass der Neubau häßlich werden wird, der andere sieht nur hin und her geschobenes Geld, das noch ein anderer eher als schon verbrannt betrachtet. Ist ja klar, das ganze Projekt haben sich Scharlatane ausgedacht, die zufällig irgendwie das Kapital besitzen, und dieses aber mit dem Projekt hirnlos verbrennen werden. Dann ist ja am Ende alles gut, der gehasste „Reiche“ ist endlich wieder arm. Am besten rufen wir den sozialistisch herbeigewünschten Stillstand aus, dann hat bald niemand mehr eine Beschäftigung und uns geht es allen gleich gut bzw. schlecht!

Majorcus / Vor 13 Tage

Ei typisches Beispiel, wie dort mit historischer Bausubstanz umgegangen wird.

Steven / Vor 13 Tage

@Manni 100% Deiner Meinung..aber Bill hängt da mit drin also wird es noch grösser werden.

Rocky / Vor 13 Tage

Eine Schande so etwas nicht zu erhalten. Es muss immer höher, schneller und weiter sein. Die Menschen werden es nie lernen.

Manni / Vor 13 Tage

Abreißen ohne Neubau wäre besser.

Michael Theis / Vor 13 Tage

@Majorcus Joschka Fischer auch ;-)

Tom Tailor / Vor 13 Tage

Für 165 Milionen erworben, dann soll es abgerissen werden, Neubau mit 110 Zimmern. Da soll mir doch mal jemand erklären wie das betriebswirtschaftlich funktionieren soll. Ab wann soll denn damit Geld verdient werden ? Da werden doch einfach Gelder hin und her geschoben, Scheinwerte für die Bücher geschaffen und/oder Steuervergünstigungen zu Lasten der Allgemeinheit abgegriffen...

Don Miguel / Vor 13 Tage

@Jose: Wäre wirklich schön, wenn man einige Elemente erhalten könnte, aber das ist wirtschaftlich und bautechnisch uninteressant. Jedoch kann man auch heute noch ansprechende Gebäude erstellen, vor allem, weil es nicht sehr groß werden soll. Warten wir mal ab. @Andree: Wieso Geld verbrennen? Sie scheinen keine Ahnung von der Luxushotellerie der Insel zu haben. Die 5-Sterne-Hotels hier sind nämlich die ertragreichsten, ob Ihnen das nun passt oder nicht.

Majorcus / Vor 13 Tage

@DonQuixote: " Mittelstand stirbt aus☝️" F. Merz wird es sich leisten können ;-)