Goodbye Deutschland: Es geht um die Wurst!

Mallorca |
Mjamm! Melanie Müller lässt es sich in ihrem Grillmüller-Imbiss schmecken.

Mjamm! Melanie Müller lässt es sich in ihrem Grillmüller-Imbiss schmecken.

Mal wieder ganz viel Mallorca bietet Vox in der neuen Folge von "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer", die am Montag, 19. Juni, um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird.

Eines der bekannten Gesichter des Abends gehört der ehemaligen RTL-Dschungelkönigin Melanie Müller, die seit einigen Wochen als Betreiberin eines Grillmeister-Imbisses an der Playa de Palma auftritt, der jetzt Grillmüller heißt. Das TV-Team begleitete die Renovierungsarbeiten, von Melanies Schwangerschaft war noch nichts bekannt.

Schräg gegenüber hat der Frankfurter Patrick Lorenz seit vergangenem Jahr das "Crazy Currywurst-Haus". Für seinen Traum von einem eigenen Laden auf der Insel musste Patrick viel riskieren. Unter anderem seine Ehe mit Anja. Denn die drohte unter dem großen Druck auf Mallorca fast zu zerbrechen. In dieser Saison hat sich das Paar für eine Fernbeziehung entschieden. Anja will mit den beiden gemeinsamen Kindern nur noch wochenweise nach Mallorca kommen. Die große Frage in Sachen Wurst ist: Wie wirkt sich die neue prominente Konkurrenz aus? Kommt es an der Playa zum Würstchenkrieg?

Vor ein paar Tagen war die Hochzeit von Jens Büchner und Daniela Karabas ein Top-Thema der deutschen Klatsch-Medien. "Goodbye Deutschland" zeigt, was ein paar Wochen vorher passierte: Daniela feiert ihren Junggesellinnenabschied auf der Hamburger Reeperbahn. Und das bedeutet: Malle-Jens allein zu Hause. Mit den Kindern und einem Haufen Wäsche. Und mit seiner Eifersucht. Jens weiß, was passieren kann, wenn Dani Party macht ...

Sven und Anjima Lehmann nehmen ihr Leben noch einmal in die Hand und wagen den Neustart. Mit Sohnemann Juliano geht's vom kleinen Osterby bei Eckernförde auf die Insel. Papa Sven ist Milchtechnologe, Mama Anji gelernte Friseurin. Auf Mallorca wollen die Lehmanns einen Dekoladen aufmachen. Ohne große Spanischkenntnisse, ohne Erfahrung im Einzelhandel ...

Ein Wiedersehen gibt es für die TV-Zuschauer mit Sandra und Peer Kries. Für sie scheint der Traum Mallorca zu Ende zu gehen. Ihre kleine Baby- und Kindermodeboutique läuft nicht gut, beide haben Angst, dass sie die Insel verlassen müssen. Ein Jahr ist es her, dass Sandra und Peer zusammen mit ihrer kleinen Tochter Madelaine von Berlin-Teltow nach Cala Millor ausgewandert sind. Sie haben ihren Internethandel für Babysachen aufgegeben, sind aus ihrem Eigenheim mit Garten ausgezogen - mit der Hoffnung auf ein erfüllteres Leben unter Palmen. Doch jetzt droht der Traum zu platzen. Sandra und Peer können ihre Fixkosten nicht mehr decken, ihr Notgroschen schrumpft von Tag zu Tag. Denn nicht nur im Winter, auch zu Beginn der Saison, läuft das Geschäft nicht wie erwartet. "Goodbye Deutschland" versucht, Hilfe zu organisieren.

(aus MM 24/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

emil12 / Vor über 2 Jahren

VOX hat eigentlich nur erkannt , wie primitiv doch der große Teil der deutschen Bevölkerung ist . Natürlich ist alles nur Show !!! Wer mal genau aufpasst und zuschaut merkt es auch . Da kommen doch wirklich mehr als 1500 Menschen zu Jens Polterabend. So kann natürlich Jens und Krümmel überleben . Ohne VOX gebe es die gar nicht mehr. Schade um Malle . Kommt mir so ein wenig vor wie Atlantis. Malle wird auch mal untergehen. Mit der Schinkenstraße können sie sicher nicht überleben !!

Ernst Thoma / Vor über 2 Jahren

Wenn die Ausstrahlung dieses Malleschrotts Einschaltquote bringt, kann man das dem Krawallsender nicht vorwerfen - wenn Klavierkonzerte und Dichterlesungen dieselbe Quote bringen würden, würde VOX eben das bringen. Ist aber offensichtlich nicht der Fall!

JayDee / Vor über 2 Jahren

Klarsicht, klar ist hier 99% getürkt. Mutmaßlich wurde auch die Promoter-Biene nochmals angehalten, den Telefonanruf samt (durch den Produktionsleiterassistenten gleichzeitig) gedrückter Tränendrüse nachzustellen.

Oder kannst du dir vorstellen, dass dein erster Anruf im "noch-Schock-Zustand" bei zugeklebter Tür einem Fernsehsender gelten würde *bwahahahahah

Klarsicht / Vor über 2 Jahren

Also das war ja wohl der Schwachsinn hoch 12, was uns in dieser Sendung gezeicht wurde. Und dieser angebliche Wurststreit war ja nicht zu fassen. Hajo hat ja recht damit das der Grillmeister schon Jahre vorher dort war und das hat dieser merkwürdige "Hesse" doch vorher gewusst. Also was sollte das eigentlich? Der Leitungswitz war ja der Hammer und ohne Strom kann er den Laden nicht aufmachen? Er hätte seine Wurst auch so braten können, da der Grill ja mit Gas betrieben wurde. Den Vogel hat aber dieser Herr abgeschossen, der einen Marktstand eröffnen wollte ohne zu wissen was er verkaufen kann und vorher an Behördengängen zu erledigen hat. Kann jemand so dämlich sein, oder war das alles nur getürkt? Viele Ungereimtheiten die man uns da aufgetischt hat.

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Moooment mal, wieso neue Konkurrenz? Der Grillmeister gegenüber dem Latino war schon immer da und nur das Schild hat sich geändert. Last doch die Kunden über die Qualität entscheiden. Und solange die stimmt, wird es weiterhin ein problemloses Miteinander der beiden Wurstbrater dort geben.