Jonny Smythe vor seiner "Maja" im Trockendock von Puerto Portals. | Alejandro Sepúlveda

4

"Die 'Maja' war nicht nur mein Boot, sondern auch mein Zuhause", erzählt Jonny Smythe. Beides hat er im Meer vor Mallorca verloren. Sein Segelschiff sank am 11. September vor dem Strand Oratori bei Puerto Portals. Der 43-jährige Neuseeländer lebte seit sieben Jahren auf dem Schiff, das nun im Trockendock liegt. Nun läuft eine Spendenaktion für ihn.

Smythe ist in der englischsprachigen Gemeinschaft im Südwesten der Insel integriert. Er lebt derzeit bei einer Bekannten und versucht, seine "Maja" wieder seetauglich zu machen. Um die Schäden im Rumpf zu reparieren, braucht er die Hilfe von Profis. Der Schreiner schätzt die Kosten auf 10.000 Euro. 2240 Euro an Spenden kamen bereits zusammen.

Unklar ist nach wie vor, wie es zu dem Schiffbruch kam, warum die "Maja" gegen die Felsen lief. Jonny Smythe sagt, er habe seine "Maja" sogar mit zwei Ankern gesichert. An dem Tag herrschte zudem wenig Wind. Er sucht nun Zeugen des Hergangs.

Ähnliche Nachrichten

Wer den Mann unterstützen möchte, findet die Spendenaktion hier. (cls)