Mallorca-Musiker wirbt für Organspenden

| | Portocolom, Mallorca |
Mit einem Musikvideo wirbt Tomas Friedrich alias Tomas de Niero für Organspenden. Er selber wartet auf eine neue Niere.

Mit einem Musikvideo wirbt Tomas Friedrich alias Tomas de Niero für Organspenden. Er selber wartet auf eine neue Niere.

Foto: Youtube/Screenshot

Der in Portocolom lebende Musikproduzent Tomas Friedrich hat eine dicke Krankenakte, sich aber immer seinen Lebensmut bewahrt. Aktuell wartet er auf eine Spenderniere, muss täglich zur Dialyse. Schon einmal bekam er die Niere eines anderen. Das war 2004, damals legte er sich den Künstlernamen Tomas de Niero zu und ließ sich diesen sogar in den Pass eintragen.

Friedrich will Menschen dazu bewegen, Organspender zu werden. Kürzlich schrieb er dazu den Song „Wenn du jetzt alleine schlafen musst”. Im dazugehörigen Video unterstützen Andrea Kiewel, Bonnie Tyler, Lou Bega, Isabel Varell, Nino de Angelo, Olaf Berger, Thomas Anders, Stefan Jürgens, Mary Roos, Bernhard Brink, Philipp Volksmund, Peter Freudenthaler, Voxxclub und Tommy Steiner das Anliegen.

Das Video findet man hier.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klaus A. / Vor 18 Tage

In Spanien die die Widerspruchslösung ("Spanisches Modell"). Damit sind alle, die sich innerhalb spanischer Grenzen befinden, automatisch potentielle Organspender, unabhängig von ihrer Nationalität. Das gilt auch für Touristen. Nur ein offensichtlicher persönlicher Widerspruchs verhindert den Status (z. B. den Widerspruch in schriftlicher Form bei sich tragen). So stellt Spanien stellt jedes Jahr einen neuen Rekord in Sachen Organspende auf. Aktuell liegt die Zahl der Organspenden bei 34 pro eine Million Einwohner.