Daniela Büchner traurig über Türkei-Urlaub

| Son Servera, Mallorca |
Das Ehepaar Büchner im April 2018 in ihrer "Fanetería".

Das Ehepaar Büchner im April 2018 in ihrer "Fanetería".

Foto: Ingo Thor

Nach längerer Zeit hat sich die Witwe des im November 2018 gestorbenen Mallorca-Kultauswanderers Jens Büchner wieder auf Instagram zu Wort gemeldet. Daniela Büchner teilte der Welt darin mit, sich zusammen mit ihrem Nachwuchs einen Urlaub in der Türkei gegönnt zu haben. Das Ganze sei jedoch "ein Griff ins Klo" gewesen, äußerte sie sich.

Büchner war in den Heimatort ihres ersten Mannes gereist. Der hieß Yilmaz Karabas und war vor zehn Jahren unerwartet an Herzversagen gestorben. Trotz allem sei die Reise "emotional gewesen", so Daniela Büchner weiter.

Der Lungenkrebs-Tod von Jens Büchner am 17. November 2018 auf Mallorca hatte die deutsche Öffentlichkeit sehr aufgewühlt. In der Reihe "Goodbye Deutschland" war er zu einem Kultstar avanciert. Seine Witwe führt jetzt das Fan-Lokal "Faneteria" in Cala Millor weiter.

Schlagworte »

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Silke / Hace 4 months

So bedauernswert der Tod von Malle-Jens ist, so bedauernswert ist nun das Verhalten seiner Witwe...

Heidi Klum für "Arme"... die berichtet auch über jeden Sch... und keiner wills wissen.

Danke @Wastl. Du hast es auf den Punkt gebracht.

Grace / Hace 4 months

Es ist traurig, wenn Menschen nur noch " ihr Leben" vermarktenmüssen incl.jeden Pups, täglich die eigenen Kinder in die Öffentlichkeit stellt, auf Dramaqueen macht indem man tolle Trauersprüche postet. Was das Lokal angeht, lässt man doch andere Menschen für sich arbeiten und lässt sich mit angeblichen Fäns ablichten, und dafür kassiert sie als Überlebensinstinkt jeden Monat 5000 Euro. Klasse Vorbild für Kinder, das man eigentlich nicht mehr richtig arbeiten muss sondern "dumme" findet die einem das angenehme Leben auf Mallorca finanziert. Das Benefizkonzert war eine Luxuszugabe , denn am Hungertuch nagte die Witwe nicht. Das Geschäftsmodell geht auf, Foto mit Pappfigur Jens für 3 Euro und die Berufswitwe. ( das ist jetzt ein neu erfundener Beruf, wo man auch gut davon leben kann, wie man sieht ) Mein Urlaub wäre mir zu wertvoll um mich in so eine "Kaschemme" zu setzen. Aber was tut mancher nicht auch alles um gesehen und fotografiert zu werden.

peter / Hace 4 months

die ist Mediengeil sonst nichts, arbeiten will sie nicht nur grosse Sprüche klopfen!!

Gert Müller / Hace 4 months

Ich habe alle Google Rezensionen gelesen ! Oh mein Gott :) na denn gute letzte Saison wohl ..

Malle Toni / Hace 4 months

Wastl hat die Sarkasmusfahne gehisst. Ich glaube wir sind uns alle einig dass das wirklich keine Zeile wert ist. Ja das ist wirklich eine traurige Geschichte der Jens so schräg er auch war er hat geackert wie ein Gaul und hat halt einfach alles mitgemacht was Geld bringt und natürlich für sein Ego auch eine gewisse Art Anerkennung. Meines Erachtens ist das was seine Exfrau jetzt macht reiner Überlebensinstinkt. Ich bin in zwei Wochen Cala Millor und werde definitiv in der faneteria mal was trinken gehen. Bin ja schon ein wenig sensationsgeil. versteht mich nicht falsch es ist einfach nur dass ich mich selbst mal davon vergewissern will wie sie so drauf ist. Bin nicht der Typ der jetzt hingeht und sagt da können wir bitte ein selfie machen kann ich ein Autogramm haben nein überhaupt nicht aber einfach mal die Menschen in Natur kennenlernen. Werde berichten

Darkaa / Hace 4 months

....was machen denn so die anderen Auswanderer? Hat sich jemand Zuhause ein neues Klo eingebaut, oder sich jemand ein Haustier angeschafft ? ...wäre genauso interessant....

Carneval / Hace 4 months

Immer noch kein Ende der Werbung für diese Kneipe. Was ist besonderes an diesem Schuppen? Bekommen MM-Reporter dort Freidrinks?

peter / Hace 4 months

verstehe ich nicht, die ist doch keine Zeile wert!!!

Wastl / Hace 4 months

Das ist natürlich sehr wichtig zu wissen!