Christen laden wieder zu Gottesdiensten am Ballermann

| Playa de Palma, Mallorca |
Bei den Strandgottesdiensten der christlichen Gemeinschaft am Mega-Park geht es um Themen wie Sex, Party und Drogen. In diesem Jahr findet die Reihe zum zehnten Mal statt.

Bei den Strandgottesdiensten der christlichen Gemeinschaft am Mega-Park geht es um Themen wie Sex, Party und Drogen. In diesem Jahr findet die Reihe zum zehnten Mal statt.

Foto: Reach Mallorca
Bei den Strandgottesdiensten der christlichen Gemeinschaft am Mega-Park geht es um Themen wie Sex, Party und Drogen. In diesem Jahr findet die Reihe zum zehnten Mal statt.Hunderte Zuschauer versammeln sich regelmäßig zu den 30-minütigen Gottesdiensten und singen mit.Seit zehn Jahren kommen junge Christen aus Deutschland und der Schweiz für die rund zweiwöchige Aktion nach Mallorca.

Auch in diesem Jahr finden derzeit am "Ballermann" wieder Strandgottesdienste statt, mittlerweile zum nunmehr zehnten Mal. Noch bis zum 14. August versammeln sich die Organisatoren um 21.30 Uhr und um 23.30 Uhr an Mallorcas beliebtem Party-Strand Playa de Palma auf Höhe des Mega-Parks.

Insgesamt 130 Mitglieder christlicher Vereinigungen aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen sind in diesem Jahr angereist, um bestimmte Themen unter den Feiernden in zirka 30-minütigen Strandgottesdiensten anzustoßen. Dazu gehören etwa "Party, Sex und Sonnenbrand und was Gott zu diesen Dingen sagen würde", sagt der Karlsruher Gernot Elsner, Mitgründer der Initiative.

Organisiert werden die Gottesdienste seit 2009 vom Verein Gospeltribe aus Karlsruhe, der JMG Bielefeld und Campus für Christus aus der Schweiz. Die Teilnehmer sind jedes Jahr eine wechselnde Konstellation von jungen Christen unterschiedlicher Konfessionen, die von Gott und vom Leben begeistert sind. Die Veranstaltungen sind bei der örtlichen Behörde angemeldet, jeder kann mitmachen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.