Unter den mehr als 50 Teilnehmern waren bei Palmas großem Karnevalsumzug auch mehrere Trommelgruppen. | D. Serbe

0

Mallorca kann auch Karneval. Das hat sich bei den traditionellen großen Festumzügen am vergangenen Wochenende wieder deutlich gezeigt. Tausende Besucher verfolgten beim größten Umzug der Insel, der "Sa Rua" tosendes Getrommel, traditionelle Volkstänze und aufwendige Kostüme und Trachten.

Mehr als drei Stunden lang setzte sich der Zug mit Startpunkt Rambla durch die Altstadt über die Plaça del Rei Juan Carlos I und die Carrer Jaume III in Bewegung. Deutlich wurde erneut die Internationalität der hier ansässigen Residenten: Unter den acht tanzenden Folkloregruppen waren Teilnehmer aus Bolivien, aber auch der Ukraine.

Die lebenden Schachfiguren

Ähnliche Nachrichten

Von lebenden Schachfiguren über Feuerwehrleute auf Rollerskates bis hin zu einem nachgebauten "Roten Blitz", dem Sóller-Zug, war alles vertreten. Auch Kritik an der Regierung durfte nicht fehlen. Die Fußvölker machten unter anderem auf Wassersparen und bessere Anti-Rauch-Gesetze aufmerksam.

Statt 60 wie noch 2019 sind in diesem Jahr nur 51 Gruppen beteiligt gewesen. Eine Jury vergab nach Ende des Festzugs acht Preise, gemessen an Kriterien wie Animation, Musik, Kreativität, Kritik und Interaktion mit dem Publikum. Der schönste Festwagen etwa wurde mit 450 Euro prämiert, Lauftruppen mit 200 Euro.

Nicht nur in Palma, auch in anderen Teilen der Insel fanden Karnevalsumzüge statt. Noch bis zum Aschermittwoch gibt es Karnevals-Events, wie zum Beispiel das traditionelle Fischessen im Restaurant "Deutsches Eck" an der Playa de Palma. Das komplette Programm finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.