Diese Schweizerin beehrt Mallorca mit einer hier nie verwirklichten Idee

| Mallorca |

Die Sonne scheint auf den Balkon der gemütlichen Zwei-Zimmer-Wohnung in El Molinar. Bettina Sasso nimmt den ersten Schluck von ihrem morgendlichen Kaffee und blickt über den Strand des Fischerviertels. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mal auf Mallorca lande, eigentlich wollte ich immer nach Italien”, schmunzelt die Schweizerin. Bettina Sasso pendelt seit knapp einem Jahr zwischen ihrem Heimatland und der Baleareninsel. Vor rund 15 Jahren verliebte sich die Schweizerin in Mallorca. „Damals war ich im Auftrag eines Kunden im Südosten der Insel unterwegs – das ist auch bis heute meine Lieblingsecke.”

Beruflich ist sie als Raumgestalterin aktiv und hat nebenbei eine ganz eigene Projektidee entworfen. „Ich wollte etwas machen, was es so noch nicht gibt.” Sie selbst bezeichnet sich als individuelle Raumgestalterin. Dabei besucht sie Kunden in ihren Wohnungen und gestaltet diese mit bereits vorhandenen Möbeln und Accessoires nach deren Wünschen um. „Das ist dieser Vorher-nachher-Effekt der mein Blut in Wallung bringt”, erzählt Bettina Sasso freudestrahlend. Bei Bedarf unterstützt sie ihre Kunden auch bei den Einkäufen in Möbelgeschäften. „Es ist wichtig, dass ich auf die individuellen Bedürfnisse eingehe und nicht meinen eigenen Geschmack einbringe.”

Ein Aspekt ist der blonden Schweizerin besonders wichtig: Nachhaltigkeit. Im Idealfall soll es sich bei den Einrichtungsgegenständen um lokale Produkte handeln. Die meisten Dinge findet sie aber ohnehin oftmals in den Wohnungen oder Fincas ihrer Kunden. „Viele Menschen haben wahrlich verborgene Schätze zu Hause: ob Möbel, Stoffe, Gemälde, Deko ... man kann aus vielen kleinen Dingen etwas Großes schaffen.” Ihre Geschäftsidee hatte sie nach dem Einzug in ihre Wohnung in El Molinar: „Ich war schon immer kreativ und wollte aus der Wohnung das Bestmögliche rausholen. Die Inneneinrichtung war etwas triste, also änderte ich einige Dinge in der Wohnung: Vintage-Möbel, etwas Dekoration und es hatte schon ein ganz anderes Flair”, erzählt die Schweizerin. Positives Feedback erhielt Bettina Sasso bereits nach dem ersten Besuch der Vermieterin: „Sie war regelrecht begeistert”, erklärt die Schweizerin stolz. „Dein Zuhause ist dein Rückzugsort. Deshalb ist es auch wichtig, dass dieser Ort eine Wohlfühloase ist.”

Dinge in Szene setzen: Das ist ein Talent, dass der Schweizerin in die Wiege gelegt wurde. Nach der Schule machte Bettina Sasso zunächst eine Ausbildung zur Fotografin. Doch schnell merkte sie, dass ihr die Inszenierung der Situation, bevor das eigentliche Foto zustande kommt, viel mehr liegt.„Das Foto zu knipsen war für mich dann nicht mehr interessant”, erklärt die Schweizerin. Daraufhin widmete sie sich hauptsächlich der Gestaltung. Seit rund 15 Jahren ist sie nun in der Branche als Stylistin für Werbung, Mode und Inneneinrichtungen tätig.

Bettina Sasso ist auch beruflich in ihrem Leben viel herumgekommen. Im Alter von 22 Jahren arbeitete sie zeitweise in New York.„Das war eine sehr schöne Zeit. Danach habe ich mich dann aber zunächst auf mein Leben in der Schweiz konzentriert”. Zusammen mit ihrer Familie und den vier Söhnen hat sie rund 18 Jahre lang in einer Mühle auf dem Schweizer Land gelebt. Mittlerweile ist Bettina Sasso Großmutter von vier Enkelkindern.

In den darauf folgenden Jahren pendelte Bettina Sasso dann immer wieder zwischen Zürich und Mallorca. Sie richtete sowohl in der Schweiz, als auch auf der Insel Wohnungen und Häuser ein – und holte dabei immer das Beste heraus:„Ein kreativer Mensch muss aktiv bleiben. Das gilt in allen Lebenslagen”, lacht Sasso.

Die Entscheidung, sich dann noch eine eigene Wohnung auf Mallorca zu suchen, traf sie kurz vor Beginn der Corona-Pandemie.Im Februar 2020 zog sie nach El Molinar. Den Lockdown verbrachte sie dann allerdings in der Schweiz. Danach zog es sie aber wieder nach Mallorca, um ihren Traum weiterzuverfolgen.„Ich bin eine One-Woman-Show. Mein Job ist meine Berufung.”

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

5342 / Vor 6 Monaten

Die Qualität der hiesigen Artikel lässt immer mehr zu wünschen übrig. Was ist daran neu und was überhaupt soll uns dieser Artikel vermitteln? Es gibt soviele andere, wenn es darum geht das begleitete Einkäufe getätit werden, die genau dies machen. Was soll der Artikel auslösen?

nürnberger / Vor 6 Monaten

Alles super nachhaltig , aber immer zwischen Schweiz und Malle pendeln... Leuchtet irgendwie ein;))

Klaus-Peter Schreiner / Vor 6 Monaten

Es gibt auf Malle Dutzende von Leuten mit dem gleichen Geschäftsmodell...

Michael Düsseldorf / Vor 6 Monaten

Hauptsache Nachhaltigkeit. Dann darfs auch ruhig etwas teurer sein ;-)