Wie diese Deutsche auf Mallorca eine radikale Lebenswende meisterte

|

In ihrem Buch geht es darum, zu einem selbstbestimmten, erfolgreichen Leben zu kommen – Sandra Isabelle Ackermann am Strand von Ciutat Jardí.

Foto: Patricia Lozano

Auf Mallorca bin ich über meinen eigenen Schatten gesprungen”, sagt Sandra Isabelle Ackermann, genannt Sia. Sie sitzt lächelnd am Strand von Ciutat Jardí und blinzelt tiefenentspannt in die Sonne. Aus gutem Grund. Fast genau vor zwei Jahren, Anfang Juli 2019, hat die 42-jährige Diplom-Ingenieurin aus Mainz ihrem Leben in Santa Ponça eine radikale Wende gegeben. Das Ideengerüst dafür hat sie in einer Nacht im Hotelzimmer auf Papier-Sets geschrieben, zusammengeklebt zu einer temporären Wandtapete. „Ich hab’ einfach drauflos geschrieben, es sprudelte nur so aus meinem Kopf heraus”, sagt sie. „Mallorca ist mein Kraftort. Die Mischung aus Energie pur und der gechillten Art der Mallorquiner hat bei mir einen dicken Knoten im Kopf gelöst.”

Doch der Reihe nach. Nach Mallorca 2019 wollte Sandra Isabelle Ackermann sofort durchstarten. Und tatsächlich hat sie den Sprung aus ihrer Spitzenposition als Managerin des Main Towers in die Selbstständigkeit gewagt, einen eigenen kleinen Verlag gegründet und inzwischen ihr erstes Buch mit dem Titel „Champagne for the Ladies! Das (!) bedingungslose ,JA’ zu dir selbst” veröffentlicht. Es geht darum, mit gesundem Selbstwert und starker Eigenverantwortung zu einem selbstbestimmten, erfolgreichen Leben zu kommen. Klingt nach Ratgeber. Stimmt zum Teil, aber irgendwie doch nicht. Dieses Buch passt in keine Kategorie, es ist eine Art (Lebens-)-Management-Praxis-Buch mit autobiografischen Zügen. Auf jeden Fall ist es ist klug, hochunterhaltsam, inspirierend – und lehrreich.

Coronabedingt hat der Start in die Selbstständigkeit mehr Zeit in Anspruch genommen. Und eine gehörige Portion mehr Mut. „Aus so einer Top-Position kannst Du Dich nicht von einem Tag auf den anderen verabschieden. Ich hatte sechs Monate Kündigungsfrist, damit fiel mein Neustart genau in die erste schlimme Phase der Pandemie.” Sie hat es trotzdem durchgezogen. Viele liebe Menschen hatten ihr geraten, das Ganze besser bleibenzulassen oder zu verschieben. Wer gibt in diesen fragilen Zeiten einen so gut bezahlten, sicheren Job auf? Ihre Antwort: Jemand, der Erfolg nicht mehr mit Firmenkarriere gleichsetzt und ein richtig gutes Konzept im (Mallorca-)Gepäck hat.

Aber der Weg war kein leichter. Um das eigene Angebot rund zu machen, war ein Trainingsaufenthalt in Kanada gebucht. Der fiel flach, keine Einreise möglich. Der Kompromiss war wochenlanges Online-Coaching. An ihrem Buch hätte sie sehr gerne auf Mallorca gearbeitet. Auch daraus wurde nichts. Geschrieben hat sie es dann mehrheitlich in Mainz. „Allerdings habe ich mir die Insel kulinarisch immer wieder in mein Zuhause geholt. Die Zutaten für meine Lieblings-Tapas gibt es zum Glück auch auf dem Wochenmarkt am Domplatz gleich bei mir um die Ecke.” Ohne diese mediterranen Auszeiten wäre es im heimischen Mainz längst nicht so gut gelaufen, sagt sie rückblickend.

Gutes Essen und das Genießen an sich haben in der deutsch-französischen Familie Ackermann Tradition. Auch deshalb ist Mallorca als Reiseziel gesetzt. An ihre eigene Mallorca-Premiere 2005 erinnert sich Sia immer wieder gerne. „Das war ein kulinarischer Drei-Generationen-Trip, wir haben in wenigen Tagen die Geburtstage unserer halben Familie gefeiert und wunderschöne Restaurants und Wanderwege entdeckt.”

Seit 2010 kommt die leidenschaftliche Tennisspielerin jedes Jahr zur Vorbereitung auf die deutsche Tennissaison nach Santa Ponça, immer zwischen Mitte März und April. „Das Training hat mir von Anfang an so viel gebracht, das musste ich unbedingt teilen. Jetzt bereitet sich gefühlt unser halber Tennisclub hier auf die Saison vor”, sagt sie lachend.

Auch nach der coronabedingten Zwangspause trainieren hier inzwischen die Damen aus bis zu drei Mannschaften vom TC-MRV, dem Tennisclub des Mainzer Ruder-Vereins. Gespielt wird dann unter anderem im Tennis Club Santa Ponça und auf den Plätzen vom Maritim Galatzo. Über ihren Tennis-Coach sagt sie: „Niko ist für mich der beste Trainer der Welt. Mit seiner sensiblen Beobachtungsgabe kann er das Beste aus Dir herausholen.” Auch er habe sie inspiriert und darin bestärkt, ihre eigene Erfolgsformel zu entwickeln, die sie jetzt mit uns teilt.

Wir machen einen Zeitsprung, es ist Anfang Juli 2021. Gut eine Woche war sie jetzt wieder auf der Insel, schon zum zweiten Mal dieses Jahr. Natürlich auch, um das ATP-Tennisturnier der Herren zu besuchen. „Das ist eine echte Bereicherung für die Insel. Ich habe richtig spannende Matches gesehen, gerne im nächsten Jahr wieder”, sagt sie. Kurz vor ihrem Rückflug genießt sie bei über 30 Grad im Schatten ein köstliches Lachs-Carpaccio, dann geht es ab nach Frankfurt. In den kommenden Monaten wird Sia das Geschehen auf Mallorca nur aus der Ferne verfolgen und sich mit leckeren Tapas begnügen. Doch der nächste Trip auf die Insel ist bereits terminiert. Im April kommenden Jahres soll es so weit sein.

Isabelle Ackerman „Champagne for the Ladies! Das (!) bedingungslose ,JA’ zu dir selbst”, erschienen im November 2020 im cftl-Verlag, ist erhältlich im Buchhandel und online. Übersetzungen in verschiedene Sprachen sind geplant, daher der Nachname der Autorin bewusst mit nur einem „n”.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.