Die Sea Cloud Spirit wird auf Mallorca getauft

| Mallorca |
Ab September wird die Sea Cloud Spirit auf den Weltmeeren unterwegs sein.

Ab September wird die Sea Cloud Spirit auf den Weltmeeren unterwegs sein.

Foto: Sea Cloud Cruises

Es wird coronabedingt nur ein Event auf Mallorca in kleinem Rahmen, aber ein glanzvoller. Die spanische Infanta Elena wird am 3. September im Hafen von Palma den dritten Windjammer von Sea Cloud Cruises, die Sea Cloud Spirit, taufen.

Mit dieser Zusage sei die Schwester des spanischen Königs Felipe VI. dem Wunsch der Hamburger Reederei des neuen Großseglers gefolgt, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Sea Cloud Spirit wurde auf der Werft Metalships & Docks in der nordspanischen Hafenstadt Vigo gebaut. Dort sind inzwischen nach einer außergewöhnlichen Pilgerreise die in Santiago de Compostela geweihten Champagnerflaschen für die Taufe an Bord der Sea Cloud Spirit eingetroffen.

Infantin Elena sei wie die Eigner der neuen Sea Cloud Spirit stolz auf diesen ersten neuen Luxus-Großsegler seit 20 Jahren. Unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit Sea Cloud Cruises und in dem Bewusstsein, was der Bau der Sea Cloud Spirit für die spanische Schifffahrt bedeutet, habe sich Doña Elena als begeisterte Seglerin spontan bereit erklärt, die Patenschaft für den 138 Meter langen Großsegler zu übernehmen. Diese Zusage habe die Infantin auch nach der Verschiebung der Taufe, die eigentlich schon im April auf Mallorca stattfinden sollte, immer wieder bekräftigt, betont Sea Cloud Cruises.

Der Champagner, mit dem die Patin die Sea Cloud Spirit taufen wird, ist nach einer fast 120 Kilometer langen Wallfahrt in Santiago de Compostela gesegnet worden. Der spanische Anwalt für Schifffahrt und Rechtsbeauftragte von Sea Cloud Cruises, Javier Arias-Camisón, setzte mit seiner Wanderung von Ferrol im nordwestlichen Spanien in den weltberühmten Wallfahrtsort ein Versprechen aus der frühen Bauzeit der Sea Cloud Spirit um. Nach der erfolgreichen und glücklichen Fertigstellung des außergewöhnlichen Großseglers werde er den Champagner für die Taufe persönlich zu Fuß nach Santiago de Compostela bringen und dort segnen lassen.

Mit zwei Champagner-Flaschen im Rucksack trug Arias-Camisón während der fünftägigen Pilgerreise das Doppelte an Gepäck eines normalen Pilgers auf seinem Rücken. Auf seiner Tour ließ sich der Jurist auch durch schmerzende Blasen an den Füßen nicht aufhalten. An jeder Pilgerstation unterwegs bekamen die Flaschen den für die gläubigen Wanderer obligatorischen Stempel in diesem Fall nicht in das Pilger-Tagebuch, sondern auf das eigens angefertigte Etikett der Champagner-Flaschen gedrückt. Eine der beiden Flaschen wird bei der Taufe traditionsgemäß am Rumpf der Sea Cloud Spirit zerschellen. Die andere Flasche wird auf der Jungfernreise vom 14. bis 24. September 2021 für einen guten Zweck versteigert.

Die Sea Cloud Spirit wird von der Reederei als „moderne Interpretation der Sea Cloud“, dem Flaggschiff von Sea Cloud Cruises charakterisiert. Wie das 90 Jahre alte Original und die 2001 gebaute Sea Cloud II hat der neue Großsegler den Charakter einer Privatyacht. Die maximal 136 Passagiere an Bord werden von 85 Besatzungsmitgliedern umsorgt. Wie ihre beiden Schwestern wird die Sea Cloud Spirit traditionell von Hand gesegelt und folgt den Prinzipien des sanften Tourismus. Die Jungfernfahrt beginnt am 14. September in Rom.

Die Ankunft zur Taufe ist für den 2. September um 18 Uhr vorgesehen. Das Schiff fährt dann am 4. September um 11 Uhr wieder ab. Weitere Besuche sind für den 8., 10. und 12. September geplant, danach geht es weiter in italienische Gewässer.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Einfach wunderschön und dass sie traditinonell von Hand gesegelt wird, ist einfach großartig. Als Großsegler Enthusiast (Sedov) wünsche ich allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.