Jan Ullrich im Jahr 2017 in der Palma Arena. | Patricia Lozano

0

Besonders in den deutschen Medien hat die Meldung über einen erneuten Krankenhausaufenthalt des immer wieder auf Mallorca befindlichen Ex-Radprofis Jan Ullrich für Aufsehen gesorgt. Jetzt meldet sich der Tour-de-France-Gewinner zu Wort, um mit Gerüchten aufzuräumen.

Ähnliche Nachrichten

Ullrich war Anfang Dezember mit Freunden auf Kuba, um seinen 48. Geburtstag zu feiern. Seine geplante Rückreise musste jedoch abgebrochen werden. Er wurde mit Beschwerden in ein mexikanisches Krankenhaus eingeliefert. Gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte er: "Ich hatte eine Thrombose und eine sehr schwere Blutvergiftung. Ich bin dem Tod mal wieder entronnen. Um mit allen Spekulationen aufzuräumen: Ich habe zu Beginn der Behandlung einen Drogen-Test gemacht – und der war natürlich negativ!"

Mittlerweile befinde sich Ullrich wieder in Europa und auf dem Weg der Besserung. Er bedankte sich ausdrücklich bei seinem Team und dem ehemaligen Rivalen Lance Armstrong. Er sei sofort nach Mexiko gekommen und habe sich um ihn gekümmert, erklärt der Mallorca-Freund weiter. Ullrich bleibt nach eigenen Angaben noch bis Anfang Januar 2022 in ärztlicher Behandlung. Danach will er nach Südafrika fliegen, um das Mountainbike-Rennen "Cape Epic" als Zuschauer zu verfolgen.