Seit Jahren ein Anziehungspunkt: die Terrasse des Campino-Restaurants in Camp de Mar.

Ja, es geht in die Vollen! Erstmals seit dem Beginn der Corona-Pandemie ist das Angebot an Ostermenüs, -brunches und sonstigen gepflegten Aktivitäten für deutschsprachige Residenten und Urlauber an den anstehenden Feiertagen erklecklich. Was auch nicht verwundert, denn das Abklingen der Ansteckungen mobilisiert die Menschen, die endlich etwas Schönes erleben wollen, in Massen.

Und das so sehr, dass einige kulinarische Kult-Events bereits ausverkauft sind. Was allerdings nicht bedeutet, dass man nicht dennoch dank göttlicher Fügung zufällig irgendwie einen Tisch erhaschen kann: Die Mutter aller Oster-Brunches auf der Insel im Campino-Restaurant beim Golfclub Andratx in Camp de Mar (Beginn: 13 Uhr) ist nach Auskunft von Betreiber Luigi Capalbo seit Wochen ausgebucht. Das große Buffet und die Live-Musik lockten die Menschen bereits in vielen Vor-Corona-Jahren in Scharen an.

Keinen Tisch kann man auch im Hotel Castillo Son Vida und im von Deutschen gemanagte Restaurant Torrent des Molí in Santa Maria del Cami mehr buchen.

Auch das von Hubert und Tatyana Lehmann geführte Restaurant Port Verd del Mar in Son Servera ist für Ostern bereits komplett ausgebucht.

Anders sieht es etwa im Luxushotel Mardavall an der Costa d’en Blanes aus: Wer hier am Ostersonntag von 12.30 und 16 Uhr am großen Buffet brunchen will, muss allerdings telefonisch einen Tisch vorreservieren. Ohne Getränke kostet das Ganze 79 Euro, für Kinder 35 Euro. Live-Musik gibt’s dazu.

In den beiden Mola-Restaurants sind nach Angaben der Betreiber ebenfalls noch Tische an den Ostertagen frei.

Im bekannten Restaurant Mirador de Cabrera des deutschen Ausnahmekochs Jörg Klausmann werden lukullische Festtagsmenüs geboten, und dies am Samstag, Sonntag und Montag jeweils mittags und abends für etwa 35 Euro ohne Getränke pro Nase.

In dieser Preisklasse rangiert auch das nicht speziell als Osterschmaus gekennzeichnete Menü im allseits bekannten Golfclub Alcanada: 28 Euro wird man dort inklusive Wein und Fernblick auf das Inselchen mit dem Leuchtturm für zwei Gänge los. Nimmt man noch einen Tapas-Teller für zwei Personen hinzu, werden 35 Euro fällig.

Kunstausstellung im Restaurant

Platz gibt’s auch noch im Restaurant „Schwaiger Xino’s” in Palma im Penthouse des Einkaufszentrums Son Moix. Fünf Fest-Gänge werden am Ostersonntag und -montag kredenzt, darunter weißer Spargel, Lachslasagne und Schulter vom Zicklein mit Kräutersauce und Bohnen. Als Zuckerl obendrauf gibt’s eine erst neulich eröffnete Schau von Werken des Bildhauers Ernesto Rodríguez.

À la carte wie üblich kann man unter anderem im Can Pelut in Son Maciá und im Hotel Steigenberger in Camp de Mar essen.

Am Ostersonntag geht ein anderes kulturell bedeutsames Inselspektakel über die Bühne, nämlich die traditionelle Messe in der Kathedrale. Fest gerechnet wird mit der Teilnahme der mallorca-treuesten aller treuen spanischen Blaublüter, Altkönigin Sofía. Fast wie zur Vorbereitung ließ sich die inzwischen 83-Jährige dort bereits am Montag anlässlich eines solidarischen Konzerts für die Hilfsorganisation „Projecte Home” sehen.