Sophie Frei ist in der Schweiz und auf Mallorca aufgewachsen. Bereits früh entdeckte sie ihre Liebe zur Musik. | P. Lozano

Es ist ihr zweiter Anlauf, und jetzt hat sie es endlich bis auf die ganz große Bühne geschafft. Die junge Schweizerin Sophie Frei, die mit ihrer Familie bei Campos wohnt, wird am Donnerstag in der ersten Folge der zwölften Staffel von „The Voice of Germany” bei den Blind Auditions musikalisch ihr Bestes geben. Das erste Mal, als sie sich im Alter von zehn beworben hatte, ist schon einige Jahre her. Damals hat sie es noch bei „The Voice Kids” versucht, ist zwar ein paar Scouting-Runden weitergekommen, doch zum Schluss hieß es, sie sei viel zu schüchtern fürs Fernsehen.

Nun, sieben Jahre später, steht sie auf der Erwachsenen-Bühne der populären deutschen Gesangs-Casting-Show. Und: Mit ihren 17 Jahren ist sie wohl eine der jüngsten Teilnehmerinnen der Sendung! Sophie Frei sagt: „Bei dem Casting haben mir die anderen Kandidaten das fast nicht glauben wollen. Mit 17 hätten sie nicht den Mut gehabt, bei so einer Show mitzumachen.”

Der Weg bis zu ihrem TV-Auftritt war dieses Mal eigentlich recht einfach. Die Nachwuchskünstlerin sagt: „Ich habe ein Bewerbungsvideo eingeschickt und bin zunächst online einige Runden weitergekommen. Ein paar Wochen später habe ich einen Anruf bekommen und wurde nach Berlin eingeladen. Ich sollte live singen und man wollte mich besser kennenlernen.” Und anscheinend hat das Talent der Nachwuchskünstlerin die Fernseh-Entscheider so weit überzeugt, dass nun der nächste Schritt in Form eines Auftritts vor einem Millionenpublikum ansteht.

„Im Studio werden die Talente und die Coaches ganz andere Wege gehen. Man soll nicht von ihnen gesehen werden, sondern nur durch die eigene Stimme überzeugen”, erklärt Sophie Frei die Spielregeln der Castingshow. Für ihren aufregenden Auftritt hat sich das junge Gesangstalent erst mal nur kleine Ziele gesetzt. „Mein Wunsch ist, dass sich überhaupt nur einer der vier Coaches nach mir umdreht. Doch am liebsten wäre mir Rea Garvey.” Mit dem irischen Sänger und Gitarristen könne sie sich am ehesten identifizieren. Denn auch Sophie Frei singt englische Pop-Songs, was der musikalischen Stilrichtung des früheren Frontmannes der ehemaligen deutschen Rockband „Reamonn” am nächsten komme.

Zu ihren musikalischen Vorbildern gehöre die 19-jährige US-amerikanische Sängerin Olivia Rodrigo. „Die ist nur wenig älter als ich, schafft es aber, mit ihrer Musik so viele Menschen zu unterhalten”, schwärmt die Künstlerin.

Ihre Liebe zum Gesang hat Sophie Frei schon früh entdeckt. „Mich gibt es nicht ohne Musik. Ich habe gesungen, noch bevor ich reden konnte”, sagt sie. Vor fünf Jahren ist Sophie Frei mit ihrer Familie aus der Schweiz nach Mallorca gezogen. Auf der Insel besucht sie eine staatliche Schule und spricht mittlerweile fließend Englisch, Spanisch, Katalanisch und Mallorquinisch. Vor ihren Mitschülern konnte sie, obwohl einige an ihr zweifelten, das erste Mal ihre musikalischen Fähigkeiten vor Publikum unter Beweis stellen. Ihr Vater Markus Frei beschreibt das folgendermaßen: „Am Ende eines Schuljahres hat Sophie in der Turnhalle vor 300 Schülern alleine die Bühne gerockt.”

Mit der Fernsehsendung „The Voice of Germany” ist Sophie aufgewachsen. Da ist es ihr zufolge nur selbstverständlich, wenn man sich denkt: „Oh, da würde ich auch gerne mal auf der Bühne stehen.” Diese Chance bekomme man nur einmal im Leben, resümiert sie. Daher sehe sie ihren Auftritt als Sprungbrett, um den durchaus schwierigen Einstieg ins Musik-Business zu wagen. Denn Menschen mit ihrem Gesang in den Bann zu ziehen ist etwas, das sie sich beruflich vorstellen kann, sobald sie nicht mehr die Schulbank drücken muss.

„Mein Ziel ist es, Menschen glücklich zu machen, oder sogar mit meiner Musik zum Weinen zu bringen – auf jeden Fall möchte ich sie berühren und Emotionen wecken.”
Als Vorbereitung für ihren großen Moment im Scheinwerferlicht hätte ihr das Fernseh-Team gesagt: „Wenn ihr auf der Bühne steht, werdet ihr einfach abschalten.” Und diesen Augenblick trotz Lampenfieber vor den TV-Kameras und den vier Coaches zu genießen, ganz unabhängig vom Ergebnis, hat sich Sophie fest vorgenommen.

Moralische Unterstützung bekommt sie dabei von ihrer Familie und weiteren Freunden an der Playa de Palma. Um 20.15 Uhr wird „The Voice of Germany” im Münchner Kindl beim Public Viewing ausgestrahlt.