Juan Carlos vor einigen Jahren auf Mallorca. | Ultima Hora/Julián Aguirre

0

Der Streamingdienst HBO Max hat damit begonnen, eine dreiteilige Dokuserie über Spaniens Altkönig Juan Carlos auszustrahlen, die auch auf Mallorca gedreht wurde. Thematisiert wird darin nach Informationen der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" auch das teilweise ausschweifende Leben des Monarchen, wenn er sich auf der Insel aufhielt.

Dem Vernehmen nach kommt in "Saving the King" auch vor, wie sich Juan Carlos ins nächtliche Getümmel gestürzt und auf Booten unterwegs gewesen sein soll. Auch angebliche Frauengeschichten werden in der Dokuserie thematisiert. "Ultima-Hora"-Journalist Pedro Prieto kommt in der Highend-Produktion offenbar eine tragende Rolle als Interview-Partner zu.

Als Juan Carlos König war, hielten er und seine Familie sich regelmäßig im Sommer im Marivent-Palast in Palma auf. Später wurden seine Besuche immer seltener, seine Frau Sofía blieb Mallorca aber immer treu. Auch im laufenden Jahr hielten sich König Felipe, seine Frau Letizia und andere Mitglieder der Königsfamilie einige Zeit in dem Palast auf.

Ähnliche Nachrichten

Seit August 2020 befindet sich Juan Carlos im freiwilligen Exil in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Ein Wiederauftauchen in der Öffentlichkeit ist Medienberichten zufolge beim Begräbnis der britischen Königin Elizabeth am 19. September in London geplant. Dort wird erwartet, dass er mit seiner Frau Sofía erscheint.