Mallorca und die Insel-Deutschen in der NS-Zeit

| Mallorca |
Das Buch ist im Matrix Media Verlag in Göttingen erschienen.

Das Buch ist im Matrix Media Verlag in Göttingen erschienen.

Foto: Matrix Media

Es ist keines der üblichen Bücher über die Insel. In "Mallorca unterm Hakenkreuz 1933-1945" stellt der Historiker, Autor und MM-Redakteur Alexander Sepasgosarian auf 344 Seiten in 36 Kapiteln, angereichert durch 140 Fotos, die Geschichte der Deutschen auf der Insel während Deutschlands dunkelster Epoche dar.

Er porträtiert die Inselgesellschaft - Nazis, Mitläufer, politisch Uninteressierte, Betroffene, Verfolgte. Er zeigt die unterschiedlichen Berufsgruppen, Architekten, Unternehmer, Privatiers, Hoteliers, Regisseure, Künstler, Fotografen, zeichnet ein Bild der auf Mallorca ansässigen Deutschen. Er stellt Institutionen wie Kirche und deutsche Schule dar, würdigt die Schicksale von Verfolgten und Opfern. Wobei jedes seiner Porträts niemals auf die jeweilige Person beschränkt bleibt, sondern immer gleichzeitig auch ein Bild der Zeitgeschichte - sowohl der deutschen "Kolonie" als der des Lebens der Mallorquiner - liefert. Und die Zeiten waren dramatisch.

Sepasgosarian erzählt von der Situation der Deutschen auf Mallorca vor 1933, den Wandel durch die Machtergreifung Hitlers und die daraus resultierenden Konflikte, er zeigt die Auswirkungen, die der Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges 1936 hatte, das Engagement der Deutschen während dieses Krieges, er schildert herausragende Parteifunktionäre und die Arbeit des Konsulats, die vor allem auf das Schicksal jüdischer und politischer Verfolgter unmittelbaren Einfluss hatte.

Für den Autor wichtig sind die direkten Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges auf Mallorca, wie etwa die Rolle der Legion Condor, die keineswegs, wie oft angenommen, vor allem auf dem spanischen Festland eine Rolle spielte. Oder die Seegefechte direkt vor der mallorquinischen Küste, die Rolle der Wehrmacht und der Waffen-SS.

Sehr klar wird das Panorama menschlicher Befindlichkeiten: Leid, Kummer, Angst, Dünkel, Arroganz, Ignoranz. Und die nichtigen Kleinkriege zwischen Partei und staatlichen Stellen. So wird der Mikrokosmos Mallorca zum Spiegel des "Großdeutschen Reiches".

Ergänzt wird das Buch durch Fotos aus der jeweiligen Zeit, oft Postkarten, die von Mallorca in die Heimat gingen. Diese und die Porträtfotos aufzuspüren und ihre Veröffentlichung zu ermöglichen, war für den Autor eine echte Herausforderung.

Frappierend sind die Fülle von Details und die sorgfältige Recherche. Sie lassen den Leser ein bislang unbekanntes Bild der Insel kennen lernen.

INFO
Alexander Sepasgosarian: "Mallorca unterm Hakenkreuz 1933-1945"
Matrix Media Verlag, Göttingen 2017
ISBN 978-3-946891-01-7
344 Seiten, 29,90 Euro

(aus MM 37/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heinrich Hannover / Vor über 2 Jahren

Sehr interessantes und schönes Buch! Ich glaube, dass die Nazis auf Mallorca eher "harmlos" waren. Trotzdem sind in diesem Buch neben einigen Anekdoten auch schreckliche Dinge beschrieben (Bürgerkrieg, Denunziation, Verfolgung und Tod). Mir gefällt der schwungvolle Schreibstil, auch weil der Autor bis in die heutige Zeit eingeht. Viele schöne Fotografien zeigen die Insel von damals und heute und der Flair bzw. die Inselatmosphäre ist immer präsent! Man erfährt einiges über den Spanischen Bürgerkrieg und wie man in Spanien bis heute mit der Vergangenheit umgeht. Da haben die Spanier noch etwas nachzuholen. Man bedenke, dass einige schützenswerte Denkmäler auf Mallorca bald abgerissen werden sollen, auch wenn diese das Franco-Regime verherrlichen. Eine neue kritische Beschriftung könnte da aushelfen. Gruß nach Mallorca. Die schöne Insel hat doch noch spannende Geheimnisse!

bluelion / Vor über 2 Jahren

@hajohajo. Lernen Sie bitte endlich Deutsch! 19 Fehler auf 12 Zeilen im ersten Post. Das Geschreibsel ist ja teilweise nicht zu entziffern. Setzen 6. Inhaltlich: Im Gegensatz zu Ihnen gibt es einfach Leute, die sich für Geschichte interessieren. Konfuzius hat mal gesagt: "Aus der Geschichte zu lernen, heißt die Zukunft zu planen". Für Ihr Verständnis: Konfuzius war ein chinesischer Politiker und Philosoph, der ziemlich gescheit war. Soll heißen: Lesen Sie doch auch mal Bücher, das bildet. Die "Authoren (sic!)" haben mehr drauf, als Sie sich vorstellen können, nämlich Intelligenz, Neugierde, Wissen und sie vermitteln es in Büchern. Daß Sie sich für die Geschichte und für Mallorca nicht interessieren, beweisen Sie ja fast täglich in Ihren Posts. Das Einzige, das Sie interessiert, sind sie selbst. Wird aber auf die Dauer langweilig werden. Ich für meinen Teil werde das Buch bestellen, weil ich auf der Insel lebe und an Geschichte und Kultur interessiert bin. Also: Wenn Ihr einziges Buch ausgemalt ist, dann probieren Sie's doch mal mit einem echten Buch....

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Moni@ nicht böse sein, aber was soll der Krampf? Die "Betroffenen" sind wohl aus dem Gräbern geklettert - wie?

Moni / Vor über 2 Jahren

Meckern hier persönlich Betroffene?

John D. / Vor über 2 Jahren

Ja, bei dem Thema kennen er und sein Team sich gut aus. Waren es früher die politisch Verfolgten, die eingesperrt wurden, so sind es heute die unbequemen Kommentatoren, die hier oder bei FB ausgesperrt werden.

Aus persönlicher Erfahrung würde ich ihm ja die Kompetenz, die vordergründig für einen Buchkauf stehen sollte, absprechen.

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Wer braucht sowas? Will derauch dieser Author den Ruf Deutschen wieder schlecht machen? Mir reichts langasam mit Filmen und Dokumentation über immer das gleiche Thema. Es gibt absolut nichts was nicht schon ix-mal untersucht und bearbeitet wurde. Für mich sind alle diese Authoren Trittbrettfahrer und nur darin interessiert, mit dem Thema Geld zu machen. Moralische Betroffenheit glaubt ihnen keine Mensch mehr nach den vielen Jahrzehnten. Die Kehrseite ist, dass durch das ständige aufwühlen jene am Leben gehalten werden, die alle und jeden in die Naziecke stellen und damit gkauen sie das Problem erledigt. Nämlich die Staatsverdrossenheit, die immer mehr öffentlich beklagen und versuchen irgendwie auf ihre sozialen Schwierigkeiten aufmerksam zu machen. Es bleibt ihnen ja sonst nichts, wenn die Etablierten sie nicht anhören. Macht endlich Schluss mit der Vergangenheit, so wie es die anderen Beteiligten, die Sieger, auch taten. Deren Geschichte war auch nur Mord unf Totschlag.