Im alten Aquapark in Magaluf geht es rund. | Jaume Morey/ Miquel À. Cañellas

0

Ab diesem Freitag werden laut Wettervorhersage die Temperaturen bis unter die 30-Grad-Grenze sinken. Das betrifft nicht Mallorcas Konzertbetrieb. Er wird ab diesem Wochenende von einer Hitzewelle erfasst.

Besonders heiß her geht es im alten Aquapark bei Magaluf. 83 Musiker, Bands und DJs von der Insel, dem spanischen Festland und aus dem Ausland geben sich beim Mallorca Live Festival die Klinke in die Hand. Von diesem Freitag, 24. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, werden sie die vier Bühnen des Festivals bespielen. Hinzu kommt eine fünfte Bühne, mit der der „Happening Market“ ausgestattet wird, wie der Bereich für Gastronomie und einen Markt mit Designer-Artikeln heißt.

Entsprechend viel Publikum erwarten sich die Veranstalter. Besuchten das letzte Mallorca Live Festival vor der Pandemie im Sommer 2019 insgesamt 33.000 Konzertzuschauer, so werden für dieses Wochenende zwischen 26.000 und 27.500 Besucher erwartet. Pro Tag.

Für das massenhafte Publikum sollen zuvorderst die Top-Acts sorgen, diesen Freitag der madrilenische Rapper C. Tangana, der US-amerikanische Weltstar Christina Aguilera am 25. Juni und die englische Rockband The Muse am dritten Festivaltag. Aber auch Künstler wie die belgische Elektro-Rock-Band Goose, die britische Indie-Rock-Gruppe Franz Ferdinand, das französische Electronic-Duo Justice und der US-Techno-DJ Jeff Mills dürften reichlich Publikum ziehen.

Für dieses Programm verfügt das Festival über ein Budget von sechseinhalb Millionen Euro, womit Mallorca Live zu den Big Five unter Spaniens Festivals zählt, wie Direktor Álvaro Martínez gegenüber der MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora“ mitteilte. Möglich wurde dies durch einen Mix aus privater und öffentlicher Finanzierung, bei der sich auch die Institutionen als bemerkenswert freigiebig erwiesen.

Dahinter, so Martínez, stehe ein gemeinsames Ziel. So wie Ibiza mit seinen Diskotheken weltweit als Reiseziel für Clubber stehe, solle sich Mallorca auf dem Gebiet der Musik und Kultur positionieren. Weshalb es ohne Atempause weitergeht. Schon am Montag, 27. Juni, nur einen Tag nach dem Mallorca Live Festival, tritt mit dem Salsa-Star Marc Anthony eine weitere Ikone im ehemaligen Aquapark auf. Und von Mitte Juli bis Dezember wird es dort mit weiteren Live-Konzerten und DJ-Auftritten weitergehen.

Tickets ab 64,90 für den 24. Juni sowie ab 97,90 für die beiden anderen Festivaltage sowie Karten und Informationen zu allen weiteren Konzerte im ehemaligen Aquapark sind bei mallorcalivemusic.com erhältlich.

Es geht auch ein paar Nummern kleiner – zumindest für die Liebhaber des Jazz. Am Donnerstag gab der katalanische Trompeter Pol Omedes mit seinem Quintett um 20 Uhr ein Benefiz-Konzert im Hotel Belmond La Residencia in Deià. Omedes gilt als eine der großen, neuen Offenbarungen der spanischen Jazz-Szene.

Auf Mallorca präsentiert das Quintett bei zwei weiteren Konzerten seine neue CD „Pura Vida”: am 24. Juni um 20.30 Uhr im Landhotel Sa Bassa Rotja bei Porreres – Karten für 20 Euro sind bei dimfentradas.com erhältlich – sowie am Samstag, 25. Juni, um 20.30 Uhr beim Internationalen Musikfestival von Sineu. Karten für 4 Euro, die Tickets können über www.festivalmusicasineu.com erworben werden.

Auch für die Freunde der klassischen Musik hält der Juni noch Großes bereit. Am Donnerstag, 30. Juni, beginnt im Castell de Bellver in Palma die Konzertreihe Estius Simfònics, der Konzertsommer des Sinfonieorchesters der Balearen. Den Zyklus eröffnet kein Geringerer als Pinchas Zukerman. Berühmt für die Schönheit seines Klangs und seine Musikalität, zählt der israelische Musiker seit einem halben Jahrhundert zur Weltelite unter den Geigern. Mit seiner Frau, der kanadischen Cellistin Amanda Forsyth, und den Sinfonikern unter der Leitung von Pablo Mielgo wird er das Doppelkonzert für Violine und Violoncello von Johannes Brahms spielen. Ebenfalls auf dem Programm steht die Jupiter-Sinfonie von Wolfgang Amadeus Mozart.

Das Konzert beginnt um 21.30 Uhr. Für den Event werden nur noch wenige Karten angeboten, die über die Orchesterwebsite ( simfonicadebalears.com ) für 25 und 30 Euro erhältlich sind.

Wer ein intimeres Ambiente vorzieht, ist am selben Tag beim Festival von Deià an der richtigen Adresse. In Son Marroig, einem einstigen Anwesen des Habsburger Erzherzogs Ludwig Salvator, ist Gilles Apap zu Gast.

Die Bandbreite des französischen Geigers, der von seinem berühmten Kollegen Yehudi Menuhin als „ein wahrer Violinist des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet wurde, reicht von Klassik über Jazz bis hin zu Fiddle-Musik. Am 30. Juni wird er mit der Camerata Deià Werke von Schostakowitsch, Dvorak und Mendelssohn aufführen. Karten für 20 Euro gibt es ausschließlich bei dimfentradas.com – der spektakuläre Sonnenuntergang über dem Meer während des Konzerts ist im Preis inbegriffen.