Carmen Linares ist einer der Stars beim diesjährigen Jazz Voyeur Festival. | danielmpantiga

Erstklassige Konzerte und große Namen sind das Markenzeichen des Jazz Voyeur Festivals auf Mallorca, das diesen Herbst zum 15. Mal stattfindet. Mit der Sängerin Carmen Linares wird eine lebende Flamenco-Legende die Konzertreihe am Freitag, 4. November, im Trui Teatre in Palma eröffnen. „Cantaora: 40 años de Flamenco” ist das Programm der Sängerin überschrieben, die die höchsten Auszeichnungen ihre Lande erhalten hat, vom spanischen Nationalpreis für Musik über die Medaille der Schönen Künste bis hin zum Prinzessin-von-Asturien-Preis. Ehrengast bei diesem Konzert ist die „Dame der mediterranen Musik”, die mallorquinische Liedermacherin Maria de Mar Bonet. Mit von der Partie ist außerdem die Flamenco-Jazz-Gruppe Soleá des Saxofonisten Gautama del Campo.

Mit Jazz/Takes Super-group steht am Donnerstag, 10. November, eine Superband auf der Bühne des Hörsaals der Musikhochschule der Balearen in Palma. Sie besteht aus vier Ikonen des Jazz: dem Saxofonisten Bill Evans, dem Pianisten Niels Lan Doky, dem Bassisten Darryl Jones und dem Schlagzeuger Harvey Mason. Die vier Musiker werden von der Big Band der Hochschule unter der Leitung des Komponisten, Produzenten und Bassisten Toni Cuenca begleitet.

Ein spektakuläres Piano-Duo steht am Donnerstag, 17. November, im Trui Teatre auf dem Programm. Bei diesem Konzert vermischen sich Gonzalo Rubalcabas kubanische Wurzeln mit den Flamenco- und Jazz-wurzeln von Chano Domínguez. Zur Abrundung wird das Trio den erst 15-jährigen mallorquinischen Pianisten Antón Cortés „Soniquete” präsentieren, der ein Programm mit Werken von Paco de Lucía, Sabicas und Moraíto, für Klavier bearbeitet hat. Außerdem wird Cortés, der Autodidakt ist, mit seinem Trio eigene Kompositionen spielen.

„Amazing Grace. A Gospel Celebration To Aretha Franklin” (Amazing Grace. Eine Gospel-Feier für Aretha Franklin) ist zum Abschluss des Festivals das Konzert des Black Heritage Choir überschrieben. Das Ensemble besteht aus einer Auswahl von Sängern des Mississippi Mass Choir aus den USA. „Amazing Grace”, so hieß 1972 das bis heute meistverkaufte Album mit Gospelsongs. Bei der Schallplatte handelt es sich um den Mitschnitt eines Live-Konzerts der „Queen of Soul” Aretha Franklin (1942-2018) in der New Temple Missionary Baptist Church in Los Angeles. Zum Abschluss des diesjährigen Jazz Voyeur Festivals wird der Black Heritage Choir am Mittwoch, 7. Dezember, im Trui Teatre sämtliche Songs der Doppel-LP singen. Den Abend wird der Mallorca Gospel Choir mit Sängerinnen und Sängern aus zehn Ländern eröffnen.

Ergänzend zu den Konzerten stehen im Teatre del Mar in Palmas Stadtteil El Molinar zwei biografische Spielfilme über die Sängerinnen Billie Holiday und Aretha Franklin auf dem Programm. Weitere Informationen zum Festivalprogramm und Konzerttickets für 20 bis 32 Euro gibt es bei jazzvoyeurfestival.es.