Die Goldmakrele "Llampuga" hat auf Mallorca immer im September Saison. | P. Lozano

Fast täglich um 17 Uhr bringt das Fischerboot Villa Sóller II. fangfrischen Fisch in den Hafen von Port de Sóller. Begleitet wird es von einem Schwarm kreischender Möwen. Wenige Minuten später wird die exklusive Ware kistenweise an Land geschleppt. „Das Meerestier wird dann auf die Fischbörsen ‚Lonjas’ in Port de Sóller und Palma aufgeteilt”, erklärt Francisco Martínez. Der Mallorquiner arbeitet schon seit vielen Jahren im Restaurant Cantina Marinera, das sich direkt gegenüber der Anlegestelle befindet. Dort steht fangfrischer Fisch ganz oben auf der Speisekarte.

Francisco Martínez verköstigt seine Gäste mit fangfrischem Fisch in dem Lokal Cantina Marinera.

Dazu gehören unter anderem Wolfsbarsch (Lubina), Dorade, Petersfisch (Gallo Pedro) und Steinbutt (Rodaballo). Serviert wird er meist mit Salat und Kartoffeln. Dabei kehren nicht nur ausländische Urlauber in das Lokal ein – vor allem am Wochenende und an Feiertagen besuchen Insulaner und Residenten das Fischrestaurant.

Seit Ende August hat auf Mallorca die Goldmakrele („Llampuga”) Saison. Aufgrund des erschwinglichen Preises ist sie auf der Insel sehr beliebt. Die Show wird dem bunt leuchtenden Fisch allerdings derzeit noch von den in der Region typischen roten Gambas aus Sóller gestohlen. Erst am vergangenen Montag fand im Restaurant Suculenta zum zweiten Mal der internationale Gambas-Kochwettbewerb statt.

„Die meisten Goldmakrelen werden wir etwa in zwei Wochen verkaufen”, erklärt Guillermo Moya. Wenn der Mallorquinier mit baskischen Wurzeln nicht in seinem Restaurant Dos Kanallas in Port de Pollença ist, steht er als Küchenchef in dem Restaurant Suculenta vorm Herd. Bei seinen Kreationen legt er großen Wert auf lokale und saisonale Produkte. „Etwa 80 Prozent der Meeresfrüchte, die wir verarbeiten, stammen von Fischern aus Sóller”, so Moyá.

Guillermo Moyá arbeitet als Küchenchef im Fischrestaurant Suculenta.
Ähnliche Nachrichten

Auf der Speisekarte stehen unter anderem Gerichte wie Seeteufel an Kartoffelgnocchi, Spinat nach Florentiner Art, Topinambopüree mit Rote-Garnelen-Emulsion oder Wolfsbarsch mit eingelegtem Gemüse in Himbeervinaigrette und Kräuterpüree oder auch Garnelen-Carpaccio aus Sóller mit Rucola und grünem Apfeleis. Zudem gibt es zwei verschiedene Paella-Varianten mit Fisch und Meeresfrüchten. Auch für das mediterrane Ambiente ist gesorgt: Vom Restaurant aus kann der Gast dank der gläsernen Fensterfront Fischerboote und Yachten beim Anlegen beobachten.

Nur wenige Meter vom Hafenbecken entfernt, befindet sich das in Santa Catalina liegende Restaurant Kingfisher. Das Lokal gilt als eine der besten Adressen in Port de Sóller, um fangfrischen Fisch zu genießen. Seit 2014 ist der aus Ungarn stammende Krisztian Ersek Inhaber des Lokals. Als Vorspeise kann der Gast zwischen verschiedenen Fischplatten wählen. Unter anderem gibt es gegrillten Tintenfisch mit Avocado und schwarzem Olivenmousse, gegrillte Tiger-Shrimps mit exotischer Sauce, Thunfisch-Ceviche oder einen vietnamesischen Nudelsalat mit mariniertem Lachs an Zitronengras und Kokosnuss. Als Hauptgerichte stehen unter anderem Fischsuppe mit Safran und Gemüse, Curry-Fischburger, Fish and Chips, fangfrischer Fisch oder lauwarme Shrimp-Linguine mit Zitronen-Chilli-Sauce auf der Speisekarte. Wer im Restaurant Kingfisher einkehren will, der sollte im Voraus einen Tisch reservieren. Sonntags und montags ist das Fischlokal geschlossen.

Die Goldmakrele „Llampuga” hat seit Ende August Saison. Probieren kann man sie unter anderem in dem Fischlokal Can Joan.

Authentisch mallorquinisch geht es in dem Lokal Can Joan zu. Dort kann der Gast die saisonale Goldmakrele in verschiedenen Ausführungen probieren. Eine weitere kulinarische Spezialität ist die Seezunge. „Bei der Zubereitung wird sie mit einer ordentlichen Portion Knoblauch angebraten”, erklärt der aus Sóller stammende Gastronom Kiko López, während er den Fisch für eine Gruppe deutscher Urlauber filetiert. Neben Delikatessen wie Sardinen, Dorade, Tintenfisch, Wolfsbarsch, Lachs, roten Gambas und Seehecht gibt es im Restaurant Can Joan zudem eine umfangreiche Auswahl an Paella.

Um den Besuch in Port de Sóller abzurunden, empfiehlt sich ein Verdauungsspaziergang zum Museo del Mar, das sich oberhalb des Fischerviertels befindet.