0

Eine ätzende Überraschung erlebten jugendliche Partygänger in der Nacht des vorvergangenen Donnerstags in S'Illot. Eine Schaumparty war angekündigt, Hunderte hatten sich auf dem Festplatz versammelt. Aber anstatt weißem Schaum ergoss sich schwarzes Dieselöl auf die Feiernden.

Ein Mitarbeiter der Veranstalterfirma Mallorca Só hatte offenbar aus Versehen den Schaum-Schlauch an Diesel-Fässer angeschlossen. Mehr als eine Minute prasselte der Brennstoff auf die Menschen hinunter, viele schluckten die Flüssigkeit oder atmeten die Dämpfe ein.

Viele Jugendliche erlitten Verätzungen, bekamen keine Luft mehr oder mussten sich erbrechen. Ein 15-jähriges Mädchen musste sogar ins Krankenhaus von Manacor eingeliefert werden, konnte die Klinik aber nach einem halben Tag wieder verlassen. Bereits im Mai hatten sich bei einer Schaumparty in Portopetro 30 französische Touristen die Augen verätzt, weil dem Schaum offenbar unverträgliche Stoffe beigemischt waren.