0

Erneut hat sich ein verärgerter Kunde öffentlich über seine negativen Erfahrungen mit der Fluggesellschaft Ryanair beschwert und mit seinem Frust an die Medien gewandt.

Nach Informationen der spanischen Tageszeitung Ultima Hora wollte der Kunde zusammen mit seiner dreijährigen Tochter von Palma nach Madrid fliegen. Um die Identität seiner Tochter zu beweisen hatte er nach eigenen Angaben das Familienbuch sowie die Meldebescheinigung aus dem Rathaus dabei. Die Airline forderte jedoch einen Personalausweis oder Reisepass und weigerte sich schließlich, die Dreijährige zu befördern.

Der verärgerte Kunde führte an, dass Kinder unter 14 Jahren keinen Ausweis brauchen, um mit ihren Eltern zu fliegen. Andernfalls müsste das Unternehmen beim Kauf des Tickets ausdrücklich darauf hinweisen, dass Kinder ohne die geforderten Dokumente nicht befördert würden.

Immer wieder führen die unterschiedlichen Regelungen der Fluggesellschaften zu Frust bei den Passagieren. Verbraucherschutzverbände fordern seit langem einheitliche und klare Vorschriften.