Radfahren auf dem Bürgersteig kostet bis zu 500 Euro

Stadt Palma stellt neue Verordnung für Zweiräder vor

Dieser Radfahrer muss künftig mit einer Geldbuße von 100 Euro rechnen.

Foto: JUAN MIGUEL GIMENEZ

Palmas neue Verordnung für Fahrradfahrer sieht saftige Geldbußen für Verkerhsrowdys vor. Wer mit seinem Drahtesel durch eine Fußgängerzone heizt und Menschen gefährdet, wird mit 500 Euro zur Kasse gebeten. Aber schon das Fahren auf einem leeren Bürgersteig kann im Falle einer Kontrolle mit 100 Euro geahndet werden.

Künftig wird bei Radfahrern sogar die Geschwindigkeit kontrolliert. Auf Radwegen am Straßenrand sind maximal 25 Stundenkilometer erlaubt. Auf Radwegen, die auf dem Bürgersteig verlaufen, der von Fußgängern benutzt wird, gelten 15 km/h.

Auch Musikhören auf dem Fahrrad soll verboten werden. Für Kinder unter acht Jahren gilt Helmpflicht.

Die Vorlage wird derzeit noch von der Opposition im Stadtrat geprüft. Verabschiedet werden soll sie im Dezember.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Martin / Vor über 8 Jahren

Ich finde diese Verordnung zu streng. Jetzt, wo auf den Avenidas die Fahrradspur abgeschafft ist, bleibt einem ja manchmal gar nichts anderes übrig als auf dem Bürgersteig zu fahren...

Stefan / Vor über 8 Jahren

Eine sehr gute verordnung../ in der sindicato,san-miguel, ist sowieso kein platz..fuer die fahrer..!!