50 Tiere fielen dem Blutrausch der beiden Hunde zum Opfer. | Foto: Guillem Mas

0

Schreck in der Morgenstunde fü Finca-Besitzer Mateu Monserrat aus Porreres: Zwei verwilderte Hunde sind auf sein Grundstück gelangt und haben unter Schafen und Lämmern ein Blutbad angerichtet: Rund 50 Tiere wurden von den beiden großen Hunden getötet.

Die Hunde wurden von der Guardia Civil, die kurz darauf auf der Finca eintraf, eingefangen und zum Natura Park gebracht, wo sie eingesperrt bleiben, bis ihre Herknuft geklärt ist. Der entstandene Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt, die getöteten Tiere waren allerdings versichert. Überfälle  dieser Art sind keine Seltenheit auf Mallorca.

Ähnliche Nachrichten