Die Yacht wies bei der Bergung starke Beschädigungen auf. | Gabriele Kunze

Wegen versuchten Versicherungsbetrugs hat die Guardia Civil den 45-jährigen Deutschen Christian H. festgenommen. Der Mann hat zugegeben, in Abstimmung mit dem Besitzer eine 16 Meter-Yacht absichtlich versenkt zu haben. Das Boot war mit 347.000 Euro versichert. H. sollte für seinen "Dienst" 20.000 Euro bekommen.

Ein Fischer hatte die Yacht vor einigen Wochen halb versunken im Meer vor Cala Ratjada gefunden. Sie wies starke Beschädigungen auf. Die ersten Ermittlungen ergaben bereits zu diesem Zeitpunkt, dass es sich um Sabotage handeln könnte.

Ähnliche Nachrichten

Skipper und Yachtkeeper Christian H. hatte das Boot kurz zuvor noch benutzt. Als die Ermittler ihn mit den Vorwürfen konfrontierten, gab er die Sabotage zu. Alles habe im Einverständnis mit dem Besitzer stattgefunden.