Notfall-Plan für Ebola aktiviert

Experten halten Ausbreitung der Seuche bis nach Mallorca für unwahrscheinlich

Drei Rettungswagen wurden komplett mit Plastikplane ausgekleidet – für den Fall der Fälle.

Drei Rettungswagen wurden komplett mit Plastikplane ausgekleidet – für den Fall der Fälle.

Foto: Foto: Teresa Ayuga

Die balearische Gesundheitsbehörde Ib-Salut hat den Notfall-Plan für Seuchen aktiviert, um auf einen eventuellen Ebola-Fall auf den Inseln vorbereitet zu sein. Dass sich die Seuche tatsächlich bis nach Mallorca ausbreitet, halten Experten hingegen für  "unwahrscheinlich".

Der Notfallplan, der in ganz Spanien aktiviert wurde, sieht auf den Balearen unter anderem die Bereitstsellung von drei besonders präparierten Rettungswagen vor. Diese sind vollständig mit Plastikplanen ausgekleidet. Einer von diesen Rettungswagen steht auf Mallorca, einer auf Menorca, einer auf Ibiza.

Sollte es einen Ebola-Verdachtsfall auf den Balearen geben, wäre das Universitätskrankenhaus Son Espases zuständig. Dort ist ein Ärzteteam für den Fall der Fälle bestimmt worden. Auch die Gesundheitszentren der Insel seien darauf vorbereitet, mögliche Ansteckungen zu verhindern, schreibt die Tageszeitung "Ultima Hora".

Auch am Flughafen Son Sant Joan herrscht demnach erhöhte Wachsamkeit. Zwar gebe es keine direkten Flugverbindungen mit den von der Ebola-Seuche bislang betroffenen westafrikanischen Ländern, im Falle eines umgeleiteten Fluges würden die Gesundheitsbehörden aber umgehend informiert. (jm)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.