Protest gegen Hüpfburg im Meer

Beschwerden in Portals Nous

|
Die umstrittene Hüpfburg vor der Küste Mallorcas.

Die umstrittene Hüpfburg vor der Küste Mallorcas. Foto: P. Lozano

Die schwimmende Hüpfburg am Strand von Portals Nous im Südwesten Mallorcas sorgt für Ärger: Anwohner sammeln jetzt Unterschriften gegen die Kunststoff-Insel, die sich einige Meter vom Strand entfernt befindet und am Meeresboden befestigt ist. "So etwas in dieser kleinen Bucht zu genehmigen ist eine Schande", sagt ein Betroffener. "Dieser Strand ist kein Touristenstrand, hierher kommen sehr viele Residenten und Mallorquiner."

Die Vergnügungsinsel "verschandele" die Gegend und bringe Badegäste in Gefahr. Auch die Lärmbelästigung sei gestiegen. In diesem Sommer wurden die schwimmenden Hüpfburgen zum ersten Mal an verschiedenen Stellen vor Mallorcas Küste installiert. Für die Gemeinden, die die Genehmigungen zur Installation der Gummi-Inseln erteilt haben, entstehen so zusätzliche Einnahmen. Die Nutzung kostet rund zehn Euro pro Stunde.

Die Anwohner von Portals Nous wollen die Unterschriften Ende September im Rathaus übergeben. Sie fordern die Entfernung der Hüpfburg und ein Verbot anderer lärmintensiver Aktivitäten. "Dies ist doch gewiss nicht die Art Tourismus, die die Gemeinde Calvià fördern will", heißt es in dem Protestschreiben.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Peter / Vor über 4 Jahren

Wo kann man unterschreiben ? Im Sommer können Gott sei Dank nicht mehr Besucher kommen, da die Flieger im Minutentack kommen. Aber nach dem Unsinn mit den Hüpfburgen, deshalb kommen wir nicht auf die Insel. Natur ist gefragt. Aber Mallorca wird es auch noch zu einem zweiten Flughafen schaffen, dafür sind viele Orte im Winter geschlossen. Hoffe die Hüpfburgen sterben von selbst aus Rendabilitätsgründen bei ca. 30 Besucher am Tag.