19 Monate ohne Malén: Mutter kämpft gegen das Vergessen

Calvià, Mallorca |
Malén Zoe Ortiz ist seit dem 2. Dezember 2013 verschwunden

Malén Zoe Ortiz ist seit dem 2. Dezember 2013 verschwunden.

Foto: Foto: UH
Malén Zoe Ortiz ist seit dem 2. Dezember 2013 verschwundenNur noch wenige Angehörige und Freunde demonstrieren für Malen Ortiz.Zum ersten Mal sprach Natalia Rodríguez in einem Zeitungsinterview

19 Monate ist es nun schon her, dass Malén Zoe Ortiz in Son Ferrer im Südwesten Mallorcas verschwand. Am 2. Dezember 2013 verlor sich jede Spur der damals 15-Jährigen. Nun spricht erstmals die Mutter des Mädchens, Natalia Rodríguez, im Interview mit der MM-Schwesterzeitung über das Verschwinden ihrer Kindes und bittet um Hilfe.

"Ich fühle, dass dieser Fall in Stille und Vergessen versinkt", sagt die Mallorquinerin im Gespräch mit Ultima Hora. Sie will an das Verschwinden ihrer Tochter erinnern, die Stille durchbrechen und an alle Menschen appellieren, die Hinweise auf den Verbleib ihrer Tochter geben können. Jemand muss etwas wissen, jemand muss etwas gesehen oder gehört haben, so die Worte der Mutter, die nicht weiß, was mit ihrer Tochter geschehen ist. "Die Hoffnung werde ich nie verlieren." Sie halte es für möglich, dass Malén an jenem Nachmittag ausgerissen sein. "Es gab Motive dafür." Auch wenn sie weggelaufen sei, sei ihr langes Verschwinden mit Sicherheit unfreiwillig: "Ein 16-jähriges Mädchen kann nicht so lange allein durchhalten."

Mit dem Vater und ihrem Exmann habe sie keine Beziehung mehr, auch zwischen ihr und ihrem Sohn Bruno herrscht Schweigen. Natalia Rodríguez halte losen Kontakt mit den Ermittlern und den Behörden der Insel: "Sie bitten mich um Gelduld, doch die Geduld habe ich verloren." Die Verbindung zu den Freunden von Malén sei abgerissen. So beklagt Natalia Rodríguez auch, dass die Jugendlichen nicht an ihren Aktionen teilnehmen, die auf das Verschwinden der damals 15-Jährigen aufmerksam machen. Mit Plakaten und Flugzetteln erinnern die Mutter und andere Menschen, die dem Mädchen nah standen, an den 2. Dezember 2013. Die nächste Zusammenkunft soll im August auf der Plaça d'Espanya stattfinden.

Malén Ortiz verschwand am Nachmittag des 2. Dezember 2013. Sie saß in einem Bus in Richtung Magaluf. Als letztes Lebenszeichen rief sie die Sekretärin ihres Vaters an und ließ ausrichten, dass sie bei ihrem Freund in Son Ferrer essen werde und ihre Schlüssel vergessen habe. Eine Überwachungskamera nahm das Mädchen später noch auf, als sie zu Fuß zum Haus ihres Freundes ging. Danach verliert sich die Spur. Die 15-Jährige lebte zuletzt bei ihrem Vater, im sozialen Netzwerk Facebook hatte sie von Drogen- und Gewichtsproblemen geschrieben. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.