An der Playa de Palma auf Mallroca ist am Freitag ein 33-jähriger Deutscher plötzlich beim Baden gestorben. | (Archiv) Pilar Pellicer

1

Ein 33-jähriger deutscher Tourist ist am Freitagmittag an der Playa de Palma gestorben. Er war erst wenige Stunden zuvor auf Mallorca angekommen. Das berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora online.

Mit einer Gruppe von 13 Freunden war der Mann gegen neun Uhr morgens an Palmas Flughafen gelandet, um seine Ferien in El Arenal zu verbringen. Mittags gingen die Männer an der Playa de Palma schwimmen und plötzlich bemerkten sie, dass ihr Freund leblos auf der Wasseroberfläche trieb. Schnell zogen sie ihn an Land und holten die Rettungsschwimmer zur Hilfe, aber der Mann blieb regungslos.

Wenig später trafen zwei Rettungswagen trafen ein. Wie es heißt, wurden die Freunde des Betroffenen immer nervöser und störten dabei auch die Untersuchungen der Ärzte. Die Sanitäter verständigten schließlich die Polizei, die versuchte, die teils betrunkenen Männer zu beruhigen.

Ähnliche Nachrichten

Nach mehr als einer Stunde der Reanimationsversuche am Strand konnten die Mediziner schließlich nur den Tod des Mannes feststellen. Die Ursachen für sein plötzliches Versterben sind noch unbekannt. (somo)