Gießen verboten - harte Hand beim Wassersparen

Estellencs, Mallorca |
Estellencs ist eine der Gemeinden auf Mallorca, in denen beim Wassersparen nun auf Verbote gesetzt wird.

Estellencs ist eine der Gemeinden auf Mallorca, in denen beim Wassersparen nun auf Verbote gesetzt wird.

Foto: R.D.

Bereits im regenarmen Winter kündigte sich die Trockenheit auf Mallorca an, jetzt machen immer mehr Gemeinden ernst und greifen zu drastischen Maßnahmen. In Estellencs hat das Rathaus den Einwohnern jetzt verboten, ihre Gärten zu bewässern, Swimmingpools nachzufüllen und Autos mit Leitungswasser zu säubern.

Wie die spanische Tageszeitung Ultima Hora schreibt, hat der Bürgermeister des kleinen Dorfs im Inselwesten, Bartomeu Jover, die Verbote in einem Dekret zusammengefasst. So soll der "verantwortungsbewusste Wasserverbrauch" von maximal 300 Litern pro Tag pro Haushalt gewährleistet sein. "Es handelt sich um einen Notfall. Der exzessive Wasserverbrauch ist schuld daran, dass die Vorräte immer weiter sinken", betonte Jover gegenüber Ultima Hora.

Zudem empfiehlt das Rathaus von Estellencs, verantwortungsbewusst mit dem Wasser umzugehen. Dazu gehöre, das kalte Wasser, das ungenutzt aus dem Duschkopf fließt, bevor es Duschtemperatur hat, in Eimern aufzufangen. Zudem sollten Sparprogramme bei Spül- und Waschmaschinen eingeschlatet und mögliche Lecks in Wasserleitungen abgedichtet werden.

Auch die Balearen-Regierung gibt seit Monaten ähnliche Tipps, um den Wasserkonsum auf der Insel zu verringern. Derzeit herrscht auf den Balearen die Vorwarnstufe "Prealerta". Sie bedeutet: Achtung, es wird knapp! Gerade die Kombination aus trockenem Winter und dem enormen Konsumanstieg durch die Sommertouristen können zu ernsthaften Engpässen auf Mallorca führen. Die Meerwasserentsalzungsanlagen laufen auf Hochtouren.

Estellencs ist nicht die einzige Gemeinde, die mehr als nur Empfehlungen ausspricht. Seit einigen Wochen hat die Gemeinde Biniamar die nächtliche Wasserversorgung reduziert. Zwischen 21.30 Uhr und 8 Uhr kann es daher vorkommen, dass Haushalten nach und nach das Wasser ausgeht.

Interessante Tipps zum Wassersparen für Touristen und Residenten sowie Informationen über den aktuellen Stand auf Mallorca finden Sie im Service-Teil der aktuellen Print-Ausgabe des Mallorca Magazins. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

RM / Vor über 3 Jahren

hauptsache die golfplätze sind schön grün....................

m. sastre / Vor über 3 Jahren

@Berger,

danke für diese "wertvollen" Tipps. Das ein Urinal ohne Spülung stinkt, Besucher abschreckt und häufiger gereinigt werden muß, um Ablagerungen zu entfernen haben Sie wohl nicht bedacht. Oder Sie halten sich beim Toilettenbesuch die Nase zu und haben keine Besucher;-) Wie Mike schon richtig bemerkt, muß Eigenverantwortung erzwungen werden. Am besten über den Geldbeutel . Diese ganzen Tipps werden von den Problembewussten schon beherzigt. Die Unbedarften erreicht man damit aber sowieso nicht.

Mike / Vor über 3 Jahren

@Berger: Tipp #4

Endlich Wasserzähler in Mehrfamilienhäusern gesetzlich vorschreiben und die Wasserpauschale -die von unzähligen Eigentümern und Mietern gezahlt wird- abschaffen.

Berger / Vor über 3 Jahren

Hier noch mehr Wasserspartipps: 1. Toilettenspülung reduzieren: Wer alleine wohnt braucht nicht nach jedem Toilettenbesuch (Pipi!) zu spülen! Einmal abends langt dann (Ersparnis bis zu 100l/Tag) 2. Pools auch im Sommer abdecken, dadurch Verdunstungsrate fast Null. Ersparnis: 300l/Woche je 4x8m-Pool 3. Wasserhahn beim Zähneputzen und Händewaschen (beim Einseifen) abstellen Ersparnis: Ca. 50l/Tag