Rassistischer Angriff auf alte Frauen

Palma de Mallorca |
Die Gruppe der Frauen wurde Opfer rassistischer Gewalt auf Mallorca.

Die Gruppe der Frauen wurde Opfer rassistischer Gewalt auf Mallorca.

Foto: A. Sepúlveda

Rassistischer Angriff in Palma de Mallorca: Sechs spanische Jugendliche sind am vergangenen Freitag auf eine Gruppe von alten chinesischen Frauen losgegangen. Das berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora. Eine Frau wurde verletzt, die anderen mit Müll beworfen und schwer beleidigt.

"Chinesische Huren, weg von hier", sollen die Angreifer gerufen haben. Die Frauen waren den Aggressionen hilflos ausgesetzt. Seit etwa einem Jahr treffen sich die alten Damen in dem Stadtpark im Polígono de Levante, um orientalische Tänze zu üben, während ihre Enkel in der Nähe spielen. Spanisch sprechen und verstehen sie kaum. "Das Tanzen ist ihre Art sich fit zu halten und in Gemeinschaft zu sein", erklärt ein Anwohner, der die Gruppe regelmäßig im Park sieht. 

Bereits in den ersten Monaten fingen Jugendliche aus der Gegend an, die alten Damen zu bedrängen, und klauten in günstigen Momenten Mobiltelefone der Frauen. Diese ignorierten die Halbstarken meist, erstatteten nie Anzeige.

Mit der Zeit heizten sich die Teenager immer mehr auf, am Freitag gipfelte ihr Fremdenhass dann in schwere Handgreiflichkeiten. Mit einem Badmintonschläger schlugen sie einer der Frauen auf den Kopf, in die Rippen und den Magen und bewarfen die anderen mit Müll, während sie ausländerfeindliche Parolen grölten. Die Hilferufe der Frauen alarmierten einige Fußgänger, die sofort die Polizei verständigten. Die Beamten konnten zwei der mutmaßlichen Täter in der Nähe aufgreifen, ließen sie jedoch schnell wieder laufen. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Strandläufer / Vor über 2 Jahren

Beschämend, einfach nur beschämend. Und das auf Mallorca, einer Insel, die durch den Zustrom von Touristen und Zuwanderern reich geworden ist. Diese Rotzlöffel sollten mal mit ihren Eltern und Großeltern sprechen. Die haben nämlich vor vierzig Jahren noch um jeden Kunden ( Touristen ) gebuhlt und sich über jede Dose Cola die Sie für 100 Peseten verkaufen konnten gefreut. Aber, Hochmut kommt vor dem Fall, falls diese Jugendlichen verstehen was ich meine.

Lothar / Vor über 2 Jahren

den 6 jungen Männern gehört eine Lektion erteilt! Laufen lassen ist keine Lösung. Wahrscheinlich auf wieder Jugendliche, die mit Vorliebe keinen Schulabschluß schaffen, aber kiffen!

@Bratislav Mitulski eigenartig.. mich hat noch kein schwarzer Händler beleidigt..., ich kaufe sogar bei einigen, die haben ihre Aufenhalts- und Arbeitspapiere und die Kinder gehen in die Schule..

Karin Krüer / Vor über 2 Jahren

Warum ließ man die Männer laufen? Wenn in solchen Fällen nicht hart durchgegriffen wird, erhöhen sich die Anreize auf Wiederholung. Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Außerdem ist es gegenüber den Opfern mehr als fragwürdig. Überhaupt geht die spanische Polizei viel zu kuschelig mit Straftätern um. Wenn das eskaliert, wird der Wohlfühlfaktor bei den Touristen wohl langsam ins Rutschen kommen.