Auch zwei ehemalige Stadträte festgenommen

| Palma de Mallorca | | Kommentieren
In dem Gebäude an der Sant-Ferran-Straße in Palma sind sowohl die Lokalpolizei als auch die Verkehrsabteilung des Rathauses unte

In dem Gebäude an der Sant-Ferran-Straße in Palma sind sowohl die Lokalpolizei als auch die Verkehrsabteilung des Rathauses untergebracht.

Foto: Alejandro Sepúlveda

Die spanische Nationalpolizei hat am Montag in Palma zwei ehemalige Stadträte sowie 13 Mitarbeiter der städtischen Verkehrsbehörde "Mobilitat" festgenommen. Bei den beiden Ex-Politikern der konservativen Partido Popular handelt es sich um Irene San Gil (Verwaltung) und Gabriel Vallejo (Verkehr), berichtete die spanische Tageszeitung Ultima Hora online. Der Hintergrund könnte eine betrügerische Auftragsvergabe sein. Die Anti-Korruptionsstaatsanwälte ermitteln gemeinsam mit einem Gericht in der Sache.

Die Abteilung für Mobilität in der Stadt ist unter anderem Vertragspartner einer Privatfirma. Letztere ist zuständig für die Parkscheinautomaten in der Stadt und für die Kontrolleure, die wiederum die abgestellten Autos in den blauen ORA-Zonen überwachen und bei Verstößen gegen die Parkgebührenordnung Strafzettel ausstellen.

Die 13 festgenommenen Mitarbeiter mussten den Beamten der Nationalpolizei bei den Vernehmungen Rede und Antwort stehen. Wie Ultima Hora berichtet, könnte es bei dem Vertrag zwischen der Behörde und der Privatfirma möglicherweise zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein. Nähere Details waren zunächst nicht bekannt.

Pikant: Die Festnahmen erfolgten in demselben Gebäude, in dem auch die Hauptwache der Lokalpolizei von Palma ihren Sitz hat. Dort kam es seit Januar 2015 im Zuge des Polizeiskandals mehrfach zu Festnahmen. (as)

(aktualisiert um 16.30 Uhr)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Anna / Vor über 5 Jahren

Warum sollte es in Spanien weniger Korruption geben als z. B. in Deutschland? Hier in Spanien wird sie nur anders durchgezogen und ist deshalb auffälliger. In D läuft alles etwas "feiner" ab. Deutsche, besonders auch Residenten, die selbst im Glashaus sitzen, sollten nicht auf andere mit Steinen werfen!

Argusauge / Vor über 5 Jahren

Gibt es überhaupt noch eine Mallorquinerin bzw. einen Mallorquiner im Erwachsenenalter, der nicht im Häfen einsitzt. Es scheint, die Korruption hat einen neuen Namen - Mallorca.

malle / Vor über 5 Jahren

@Mike und durch wieviel kurrupte Hände die Ökosteuer (Touristensteuer) geht

Harm Sandomir / Vor über 5 Jahren

Immer schön am Ball bleiben,es gibt noch viel zu tun.Diese Geldgeier werden hoffentlich alle jahrelang im Knast verbringen

Mike / Vor über 5 Jahren

Mich würde interessieren wieviel Prozent der öffentlichen Hand hier "nicht" korrupt ist. Ob man wohl die "zweistellige" Hürde schafft^^

Hajo Hajo / Vor über 5 Jahren

Unfassbar, es gibt nichts an Kriminalität auf der Insel, die es so anderswo nicht gibt. Ich dachte immer Italien sei das Dorado Mafioser Strukturen oder seit ein paar Jahren Griechenland - aber dort sind nicht mal die Kommunen und Polizei derartig bestechlich.