Inselratspräsident will Flughafen umbenennen

| | Palma de Mallorca |
Der Flughafen Son Sant Joan in Palma de Mallorca ist der drittgrößte in Spanien.

Der Flughafen Son Sant Joan in Palma de Mallorca ist der drittgrößte in Spanien.

Foto: Redacción Digital

Inselratspräsident Miguel Ensenyat will den Flughafen von Palma de Mallorca umbenennen. Statt wie bisher Son Sant Joan würde er gerne den Namen "Aeroport Ramon Llull" einführen.

Als Grund dafür nennt Ensenyat das 700. Todejahr des mallorquinischen Philosophen, Poeten und Theologen. Mit offiziellen Schreiben an die Flughafen-Betreibergesellschaft "Aena" und Aufrufen an die Öffentlichkeit will der Inselratspräsident seinen Vorschlag vorantreiben. Er hofft auf die Unterstützung der mallorquinischen Gesellschaft, die mittels Petitionen für die Umbenennung kämpfen könnte.

"Auch eine für die Kunst bedeutende Stadt wie Florenz hat den Namen ihres Flughafens dem Entdecker Amergio Vespucci gewidmet", so Ensenyat. Mallorca eigne sich ebenfalls aufgrund der hohen Besucherzahlen dafür, als wichtige Hochburg für kulturelles Kapital bekannter zu werden. Auf der europäischen Route, die zu Ehren Ramon Llulls eingerichtet wurde, könne Palmas Flughafen ein wichtiges Bindeglied sein. "Mallorca ist eine Schlüsselstelle", betonte Ensenyat. (somo)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gloria / Hace over 2 years

Diese Suppentrullis haben wirklich keine anderen Probleme

Maria Luisa / Hace over 2 years

@mallorca-fan.... ;-)))))

Ehrlich...wer kennt oder weiss um die Verdienste des Ramon Llull, sodass fuer die Mehrheit der unwissenden Besucher der Insel der Bezug hergestellt waere.

mallorca - fan / Hace over 2 years

Sagt der Bewerber: "Ich habe in Palma Mallorquin studiert."

Antwortet der Personalchef: "Hätten Sie mal besser in Palma de Mallorca Spanisch studiert. Dann wären Sie jetzt unser Mann auf Kuba und könnten sofort ab Son Sant Joan starten."