Son Servera hübscht sich für Touristen auf

| | Son Servera, Mallorca |
Die Gummibäume am Paseo Marítimo von Cala Bona im Osten von Mallorca sind bereits gefällt worden.

Die Gummibäume am Paseo Marítimo von Cala Bona im Osten von Mallorca sind bereits gefällt worden.

Foto: A. Bassa

Die Gemeinde Son Servera im Osten von Mallorca putzt sich für die bevorstehende Sommersaison heraus. Umbau- und Modernisierungsarbeiten von insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro stehen an.

Von einer "authentischen Revolution der Straßen" spricht die spanische Tageszeitung Ultima Hora. Tatsächlich sind die Projekte umfangreich. Der größte Teil des Geldes wird in die Renovierung der Meerespromenade der Cala Bona gesteckt. Zum ersten Mal seit 40 Jahren arbeiten Firmen seit Anfang Februar daran, den Bodenbelag des Paseo Marítimo neu zu gestalten. Mehrere Gummibäume, die mit ihren Wurzeln den Asphalt beschädigt hatten und über die sich Anwohner schon häufig beschwerten, sind bereits gefällt worden. Die Palmen bleiben aber erhalten.

In dieser Woche soll nun zudem damit begonnen zu werden, die Avinguda Joan Servera Camps (die Hauptzugangsstraße nach Cala Millor) auszubessern. Gleiches gilt für die Calle Pintor Miquel Vives, also die alte Landstraße zwischen Cala Bona und Costa dels Pins. Ebenfalls bereits in Gange sind die Arbeiten um den bei Touristen beliebten Aussichtspunkt an der Costa dels Pins. Er wird derzeit für knapp 355.000 Euro modernisiert.

Wie Ultima Hora berichtet, musste die Gemeinde für die Bauprojekte keinerlei Schulden aufnehmen. Stattdessen wurden sie aus aktuellen Fonds und durch staatliche Subventionen finanziert. (somo)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.