Biniaraix kündigt Parkverbot für Besucher an

| Biniaraix |
Die Wanderer auf dem Barranc de Biniaraix müssen künftig außerhalb des Dorfes parken.

Die Wanderer auf dem Barranc de Biniaraix müssen künftig außerhalb des Dorfes parken.

Foto: ULTIMA HORA

Weil besonders an den Wochenenden zahlreiche Wanderer mit ihren geparkten Autos in Biniaraix für Verkehrschaos sorgten, sah sich die Gemeinde nun zum Handeln gezwungen: Laut eines Beschlusses des Rathauses wird der gesamte Ort zur eingeschränkten Parkzone ZAR (Zona de Aparcamiento Restringido) erklärt. Nur Einwohner von Biniaraix dürfen dann noch uneingeschränkt auf den Straßen ihre Autos abstellen. Alle Besucher, unter ihnen die zahlreichen Wanderer, die hier ihren Ausflug auf dem berühmten "Barranc de Biniaraix" beginnen, ist nur noch eine maximale Haltezeit von 30 Minuten erlaubt - sofern sie den Beginn ihrer Parkzeit markieren.

Das Dorf und der Wanderweg, die beide zum Weltkulturerbe der Unsesco gehören, soll laut Tageszeitung Ultima Hora so vor dem regelmäßigen Verkehrskollaps bewahrt werden, der vor allem an den Wochenenden die Anwohner ärgert. Als Alternative fürs Parken empfiehlt die Gemeinde eine Fläche gut zwei Kilometer vor dem Dorf, kurz vor Beginn der Zufahrtsstraße "Camino de Biniaraix", neben einer Schule. Wer zum Wandern auf dem Barranc de Biniaraix kommt, könne auch die gut zwei Kilometer von Alquería de Comte zum Beginn des historischen Weges schaffen, so erklärte Bürgermeister Jaume Servera. Der Parkplatz werde ausgeschildert. (am)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.