Weltweit melden Imker Verluste der Bienen-Bevölkerungen. Auch auf den Balearen sind die Populationen rückläufig. | ULTIMA HORA

Mallorca wird in den kommenden zwei Jahren 600.000 Bienen nach Ibiza exportieren, ein Drittel davon bereits in den nächsten zwei Wochen.

Ziel ist es, dass sich die Mallorca-Bienen auf Ibiza vermehren und die Population wieder stabilisieren, berichtet die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Seit Jahren klagen Imker über hohe Verluste an Bienenvölkern. Experten sind zuversichtlich, es handelt sich bei Mallorcas Insekten um heimische Hautflügler, die als sehr robust und widerstandsfähig gelten. Sie stammen aus Imkerein in Ses Salines und Petra.

Hintergrund ist das weltweite Bienensterben, das auch auf der Nachbarinsel Sorgen bereitet: Mittlerweile gilt das Insekt auf Ibiza als fast ausgestorben. Eine der Hauptursachen ist die Verbreitung der Varroamilbe, dieser Parasit vermehrt sich im Bienenstock und kann über die Bisswunden Krankheiten übertragen. Oft sind junge Bienen betroffen, die dann bereits kurz nach dem Schlüpfen sterben.

Ähnliche Nachrichten

Da Bienen nicht nur Honig produzieren, sondern auch zahlreichen Obst- und Gemüsesorten bestäuben, sind sie für die weltweite Nahrungsmittelversorgung essentiell. (mh)