120.000 Menschen kamen am Donnerstag zum "Dijous Bo" nach Inca. | J. Morey

0

120.000 Menschen haben am Donnerstag den "Dijous Bo" in der Lederstadt Inca besucht. Die Zahl vermeldet die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora in ihrer Ausgabe vom Freitag. Vor allem das gute Wetter lockte etliche Spontan-Besucher in dei Stadt, die wie jedes Jahr einem riesigen Jahrmarkt glich.

Bereits am Mittwoch war in der ganzen City gefeiert und zu Musikdarbietungen gegessen und getrunken worden. Nennenswerte Zwischenfälle gab es – auch dank eines enormen Polizeiaufgebots – keine.

Die Zahl der Marktstände belief sich auf mehrere Hundert, sie belegten rund acht Kilometer Straße. 200 der Stände bildeten einen traditionellen Bauernmarkt, die Verkäufer trugen Tracht.

Ähnliche Nachrichten

Auch die Lokalpolitiker haben nicht gefehlt. Zu Gast waren unter anderem Regierungsrätin Pilar Costa, die die erkrankte Ministerpräsidentin Francina Armengol vertrat, Kultusministerin Fanny Tur, Umweltminister Vicenç Vidal, mehrere Inselratsdezernenten sowie der PP-Chef Biel Company und meherere Bürgermeister. (cze)