Kai Palma verschwand Mitte August in Cala Rajada. | privat

0

Der DNA-Abgleich mit mehreren Wasserleichen, die seit dem Verschwinden des Kölner Kochs im August 2017 in Cala Rajada an die mallorquinische Küste gespült wurden, hat zu keiner Übereinstimmung geführt. Das bestätigte die Pressestelle der Kölner Polizei in dieser Woche auf MM-Anfrage.

Bisher gebe es keine weiteren neuen Erkenntnisse im Fall des Vermissten Kai Palma. Vonseiten der spanischen Guardia Civil gilt weitestgehend Informationssperre in der Angelegenheit. Doch auch von dort heißt es aus dem Pressebüro nur, es gebe keine neuen Hinweise zum Verschwinden des 28-Jährigen.

Die Familie von Kai beklagt unterdessen die mangelnde Kooperationsbereitschaft der spanischen Polizei mit den deutschen Kollegen. Zudem würden die Ermittlungen zu lange hinausgezögert. Vonseiten der Polizei war man zu keiner Stellungnahme bereit.

Am Donnerstag, 17. August, erschien Kai Palma zum letzten Mal bei seiner Arbeitsstelle im Schnellimbiss Nyam Nyam an der Cala Agulla. Er war dort als Koch beschäftigt. Am Nachmittag - noch während seiner Schicht - verließ er das Lokal. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Im Imbiss ließ er seine Geldbörse, Papiere und Handy zurück.

Der Gesuchte ist 1,85 Meter groß, von schlanker Statur und 28 Jahre alt. Der junge Mann aus Köln hat auffallend hellblaue Augen und kurze blonde Haare. (cls)

Ähnliche Nachrichten

Hinweise an die Guardia Civil unter Tel. 062 oder 112. Martina Palma kann unter Tel. 0049-1726871764 erreicht werden