Machen einen durchaus schlagkräftigen Eindruck: Mitglieder von "Desokupa". | Facebook

Hausbesetzungen haben sich in Spanien zum Albtraum gerade für ausländische Immobilienbesitzer entwickelt. Banden nutzen die Abwesenheit der Eigentümer, um sich kurzerhand selbst als "Mieter" einzunisten. Werden sie nicht innerhalb von 72 Stunden entdeckt und angezeigt, bleibt nur ein richterlicher Räumungsbeschluss. Und das kann dauern. Gegen diese Banden geht seit Kurzem der ehemalige Boxer Daniel Esteve vor. "Desokupa" nennt sich seine Organisation, die eigenen Angaben nach auch auf Mallorca bereits erste Erfolge vorweisen kann.

Rugbyspieler, Kampfsportler, aber auch Anwälte und Verhandler gehören laut einem Bericht von Ultima Hora zu "Desokupa". Elf Häuser hat die Organisation in Spanien demnach bereits erfolgreich von Hausbesetzern befreit. "Das A-Team" werden sie von ihren Anhängern auf Facebook genannt, wo sie Fotos und Videos von ihren Aktionen posten.

Ähnliche Nachrichten

"Wir halten uns an das Gesetz und gehen nicht gegen Besetzer vor, die aus materieller Not handeln", sagt Daniel Esteve. Er leugnet allerdings nicht, dass es schon neun Anzeigen gegen seine Organisation gab, "alle aber wieder eingestellt", behauptet er.

Dass es offenbar noch nicht zu größeren Konflikten mit dem Gesetz gekommen ist, ist möglicherweise auf die Vorgehensweise von "Desokupa" zurückzuführen. Das Team geht nicht gewaltsam gegen die illegalen Bewohner vor, sondern blockiert die Hauseingänge, damit die unrechtmäßigen Mieter das Gebäude nicht wieder betreten können, nachdem sie es beispielsweise zum Einkaufen verlassen haben.

Auf Mallorca war "Desokupa" eigenen Angaben zufolge bereits dreimal aktiv. Auf der Insel gebe es eine große Nachfrage vor allem von deutschen und britischen Immobilienbesitzern, sagt Esteve. Er denkt nun darüber nach, ein eigenes Büro auf der Insel zu eröffnen und sucht dazu nach einem Kooperationspartner.