Das Gefängnis in Palma de Mallorca. | A. Sepúlveda

0

Die Staatsanwaltschaft auf Mallorca fordert für eine weibliche Gefangene eine siebenjährige Haftstrafe wegen Missbrauchs ihrer Zellengenossin. Mutmaßlich nutzte die Angeklagte die Tatsache, dass die andere Gefangene schlief, um sie auf verschiedene Arten zu missbrauchen.

Es ist auch die Rede von Penetration mit Gegenständen sowie dem möglichen Einsatz von Betäubungsmitteln. Die Beschuldigte verbüßt eine langjährige Haftstrafe wegen Drogenhandels, während sich das mutmaßliche Opfer inzwischen wieder auf freiem Fuß befindet. Der Prozess vor dem Landgericht der Balearen ist für Juni geplant.

Ähnliche Nachrichten

Beobachter kritisieren, dass im Frauengefängnis auf Mallorca anders als bei den Männern bei der Verteilung auf die Zellen nicht zwischen schweren und leichten Delikten unterschieden wird. (mic)